Die Orden des Landes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Orden des Landes

      Morolon zum Gruße werte Erianor!.

      Ich möchte heute ein paar kleinere Dinge ansprechen, die mir und auch anderen aufgefallen sind. Es geht um die Orden des Landes. Insbesondere um Miran und Marlo.
      Gestern hielt ich eine lange Diskussion mit Gondrian von Hartstein zu Helmbrugg(Porsche5) ab. Es ging um die Aktivität und Inaktivität der Orden und Spieler, wie das vorranbringen jener.

      Bevor ich auf jeden einzelenen Orden explizit eingehe, möchte ich nochmals die Aufgaben und Hintergründe der Orden erklären.

      Morolon: Sowohl der letzte Bruchteil der Königlichen Armee zu Erianor, Wahrer und Schützer der Gabe Morolons, all Lebendingem. Sowohl auch die Kräuterheilung und das Medizinische obliegt dem Orden. Die Aufgaben des Ordens ist es das Königreich vor Verbrechern sicher zu halten, wir bewachen, eskortieren, lernen die Kampfkunst und Kampfstrategie, sowohl auch die Heilkünste. Einige hinterfragen nun, wieso Schützer und Bewahrer allem Lebendigen? Nun es ist nicht nur der Mensch der lebt, es lebt alles was sich in der Natur befindet, jeder Grashalm, jedes Tier und jedes Insekt lebt. Wir schützen das, was Milron versucht/e zu zerstören.

      St. Johanna: Schon in jungen Jahren war Johanna eine gute Freundin von Grimmbold von Wane, König des heutigen Erianor. Sie ist in späteren Jahren Vertraute des Königs geworden und war auch Heilerin.

      St. Erchbert: Er war für die Kunst der Waffen und für Kriegsführung der richtige Mann. Seine Kampfkünste und Lehren, werden heute noch im Orden weitergegeben.

      St. Armenius: Er wurde mit Morolons Gabe gesegnet und in Kriegszeiten zu den Menschen gebracht, die ihn brauchten. Er heilte Menschen mit Fähigkeiten die heute kaum noch einer kennt.

      Götterbote Cor: Cor kam als Schlange auf die Welt, auch sie war Heiler.


      medievalcraft.de/wiki/index.php?title=Ordo_Morolon


      Marlo: Alchemie, forschen und lernen, wie lehren ist für Marloner eine wichtige Aufgabe. Sie sind die letzten Menschen, die sich mit den Urmagien des Landes auseinandersetzen und auch mit Marlos Gabe. Marlo ist der Former aller Meere, Seen und Flüsse, wie der gesamten Unterwasserwelt.

      Auch Marlo war der Heilung hingiebig. Er gab seinem Boten Fluunt, die Gestalt eines Wales, seinen Zahn der heute im großen Baum in Whaalthann zu finden ist. Mit diesem Zahn wurden Kranke und Verletzte geheilt. Nicht nur dies war das einzige, mit diesem Zahn vollbracht wurde. Mit diesem wurden die Fluxströme gefunden und bebändigt, aus jener wurden mächtige Magierstäbe gefertigt und die Welt in den Einklang gebracht. Würde diese unglaubliche Kraft nicht gebündelt sein, möchte man nicht wissen was geschieht. Noch heute wird nach den Hintergründen geforscht und versucht herauszufinden, wie einst die Urmagier diese Kraft in Magie umwandeln konnten.


      medievalcraft.de/wiki/index.php?title=Ordo_Marlo


      Miran: Heilige Inquistion, Beschützer der heiligen Flamme Mirans. Ihre Aufgabe ist es Ketzer und Hexen des Landes zu verbrennen, zu heilen und auch im schlimmsten Fall Austreibungen und Exorzismus. Miran entzündete einst die Flamme und formte somit die uns heutige Welt, der Orden hält diese Flamme aufrecht und sorgt dafür, das diese niemals erlischt. Mirans Götterbote Ignis, als Gestalt eines Phoenix. Durch ihn können wir zu Miran sprechen und segnete auch einst Grimmbold von Wane.


      medievalcraft.de/wiki/index.php?title=Ordo_Miran


      Milron: Kleinster seiner dreier Brüder, verstoßen und in die tiefen der Unterwelt verbannt worden. Milron erschuf die Unterwelt und die Schergen des Landes, sowie den Tod. Er wollte sich an seinen Brüdern rächen und das zerstören was seine Brüder erschufen. Somit wollte er seine eigene Welt erschufen. Dies bezeichnen wir als die bekannten Drachenkriege. Einst brachte er Dunkelheit, Kälte und Schnee in die Lande. Die Menschen wurde krank, nichts konnte gedeihen, oder wachsen. Viele Menschen beteten zu den dreien Boten, wodurch einst Armenius auf die Welt gebracht wurde und den Menschen Hoffnung zusprach. Diese Zeit wird heute auch "Kaltnacht" genannt und tritt alle 3 Monde im Jahr auf.


      medievalcraft.de/wiki/index.php?title=Ordo_Milron


      Wie ihr sicherlich seht, schrieb ich nur wirklich Bruchtteile zu jedem Orden.


      Worauf ich nun ansprechen möchte ist folgendes: Man schränkt sich im Orden selbst ein. Man vergisst, dass man, auch wenn man nur Waffenknecht, Begabter, Adept und Novize ist, dennoch im Orden viel bewirken kann. Vor allem im Orden Marlo ist es wichtig. Ihr habt sicherlich Ideen? Erbringt diese doch im Ordensbereich, der Protektor wird sich sicherlich dazu äußern und dann ab der Fisch. Bei Miran ist es sogar noch schlimmer, da ihm einfach Mitglieder fehlen. Aber dort gilt das gleiche, dort ist der Ansprechpartner der derzeitige Inquisitor Lucifer Hohenheim(Lucky7Luc). Natürlich ist der Ordo Morolon einer der beliebtesten im Lande, jedoch bieten die anderen Orden genau so viel.
      Im Grund genommen ist jeder Orden für das Gleiche da. Heilung, Wissen und Schützen. Nur in verschiedenen Richtungen. Auch an andere da draußen, wenn ihr Ideen habt oder euch für die Orden interessiert. Setzt euch mit den Leuten auseinander. Es ist so unglaublich wichtig das die Orden wieder mehr integriert werden. Sie sind einer der größten Rollenspiel Erweiterungen die gebracht wurden und man kann sehr viel daraus machen.
      Es ist natürlich kein Zwang dies zu tun, aber ich möchte euch mit diesen Worten sagen: Tut einfach etwas, mehr als ein Nein kann es nicht geben. Aber wenn man überhaupt NICHTS tut! Kann gar nichts geschehen. Jeder kleine RP Schritt bewirkt großes.

      Miran, ihr habt ein Kloster, bildet Hebammen aus. Eröffnet eine Klosterschule, egal was. Es gibt so viele Möglichkeiten.

      Marlo, bringt das Wissen mehr unter die Leute, zeigt ihnen was der Orden bringen kann. Magie und Alchemie ist das schönste was es gibt, macht etwas daraus.

      Milron, geht mehr auf euren Ursprung zurück, macht euch düsterer, was auch immer.

      Morolon, wir sollten ebenso uns viel mehr mit der Möglichkeit zum Studieren widmen, Heilung etc. Wir dürfen uns nicht nur auf eine Sache festsetzen.


      Schränkt euch nicht selbst so sehr ein. Keiner verbietet dies oder verlangt es. Es ist FANTASY Rollenspiel und genau das solltet ihr auch haben.
    • Einen schönen guten Tag wünsche ich.

      Ich bin zwar selbst (noch) kein Ordensmitglied, jedoch wünsche ich dennoch einmal meine Meinung dazu zu äußern und den ein oder anderen Vorschlag zu machen. Ich werde dabei auf die Probleme welche ich bei den einzelnen Orden sehe eingehen, sowie auf Wege wie man diese lösen könnte.

      Bei den Orden Miran und Marlo sehe ich zunächst einmal ein großes Problem bei den Serverregeln. Das Verbot jedweder Magie und Fantasy-Alchemie.
      Zitat Magna Charta Liberatum :„ Jeder Bew. d. Kgr. verkörpert einen Menschen, der sich innerhalb der gewohnten Naturgesetze bewegen muss.“

      Damit ist 1. für den Ordo Miran die Verfolgung von Hexe(r)n oder ggf. auch von Alchemisten welche verbotene Praktiken anwenden absolut unmöglich da es diese einfach vom ooclichen Regelwerk her nicht geben kann. Und 2. das anwenden/erlernen/lehren von legaler Magie für den Ordo Marlo ebenso verunmöglicht. Hierfür sehe ich jedoch auch eine sehr einfache Lösung: Diesen einen Paragraphen aus dem Regelwerk entfernen und Magie/Alchemie wieder zulassen. Weiter weg vom Realismus-Aspekt und näher zum Fantasy-Rollenspiel. (Nebenbei wird MedievalCraft auch groß als Fantasy-Rollenspiel Server beworben. Jedoch lässt kaum ein Spieler mit welchem ich RPt habe auch nur ein wenig Fantasy zu.)
      Dies wäre m.M.n schon mal ein guter Anfang. Ansonsten verweise ich für den Ordo Miran auf einen anderen Beitrag im Thema „Beschwerde zur aktuellen Lage“ wo vorgeschlagen wurde nicht mehr jeden Glauben in Erianor zu erlauben, sondern nur noch den Glauben an die Götterdrachen. Somit wäre jeder Andersgläubige ein Ketzer und würde von der Inquisition verfolgt werden.

      Was den Ordo Morolon betrifft ist dieser ooclich gewiss einer der beliebtesten da man sich dort, wie ebenfalls in der „Beschwerde zur aktuellen Lage“ geschrieben, spannendes Rollenspiel erhofft welches man von den anderen Orden momentan nicht erwartet. RPlich habe ich in letzter Zeit jedoch den Eindruck erhalten das der Ordo und teils auch die Erianorische Justiz, vor allem in der einfachen Bevölkerung an Ruf und Beliebtheit verlieren.
      Das größte Problem des Ordens war m.M.n die Inaktivität der bestehenden Mitglieder. Dies hat sich nun jedoch gelöst, man könnte daher nun daran arbeiten das RPliche Image des Ordens ein wenig nach oben zu schrauben. Natürlich unter der Voraussetzung das dies von Seiten des Ordens her als nötig betrachtet wird.

      Nun bleibt noch der Ordo Milron,
      dieser litt m.M.n ebenfalls unter zu wenig Mitgliedern und fehlender Ordensleitung. Dies wurde mit der Ernennung einer neuen Ritualmeisterin nun jedoch behoben und ich denke das sich der Ordo nun erholen wird. Jedoch sehe ich hier ein Problem mit der Ordensbeschreibung im Wiki. Dort stehen nämlich einige Dinge die ich persönlich so im Rollenspiel bisher nicht wirklich finden konnte. Ich zitiere:„ Ihr streben nach dem Pfad der dunklen Erkenntnisse sorgt bisweilen für Argwohn unter dem Volke - der Verrat des Milroners Tacitus hinterlässt noch immer tiefes Misstrauen.“ Dazu passend hier einmal ein Zitat aus dem allgemeinen Informationstext über die Orden:„ Bis zum heutigen Tage sehen sich die Mitglieder des finsteren Ordens zuweilen dem Verdacht ausgesetzt, weiterhin ungesetzliche Rituale zu praktizieren, was aber durch die Ordensleiter vehement verneint wird.“
      Davon sah ich im Rollenspiel bisher erst ein Mal etwas bei einem dazu passenden Event des Ordens. Ansonsten scheint der Ordo von allen akzeptiert und scheint auch allgemein beliebt zu sein. Also im Grunde das genaue Gegenteil von dem was im Wiki steht.

      Das Problem, dass sich Orden anders entwickeln oder anders im Rollenspiel angenommen werden als es im Wiki steht sehe ich jedoch bei jedem der vier Orden. Hier sollte vielleicht tatsächlich einmal über eine Aktualisierung der Ordensbeschreibungen im Wiki nachgedacht werden. Oder, falls diese beibehalten werden sollen, darüber wie man die im Wiki beschriebenen Dinge im Rollenspiel verwirklichen könnte.

      Zuletzt möchte ich noch darauf hinweisen das es sich hierbei lediglich um meine eigene Meinung und Vorschläge meinerseits handelt. Lob, Fragen, Anregungen, Ergänzungen, Kritik sowie andere Meinungen sind gerne gesehen.

      LG

      EnderJonas1
      :bookshelf: :brewingstandblock: Einzig das etwas unmöglich ist , ist wahrhaftig unmöglich :brewingstandblock: :bookshelf:
      :bookshelf: gez. Johan Jod :bookshelf:
    • Hallo,

      ich würde gerne etwas zu der Diskussion um die Magie sagen.
      Es stimmt, man soll sich als Mensch innerhalb der gewohnten Naturgesetze bewegen, doch denke ich, dass hierbei die Interpretation dieses Paragraphen ganz wichtig ist. Ich verstehe ihn zum Beispiel so, dass ich keine Hexe mit magischen Kräften sein kann, da dies das Rollenspiel wohl eher versauen würde. Trotzdem gab es auch damals Alchemisten, die ganz ohne wirkliche Magie zum Beispiel eine Art von Kräuterkunde praktizierten, die damals als Magie galt. So könnte man es doch auch hier ausspielen ohne dabei anderen mit allen möglichen magischen Fähigkeiten den Spaß am Spiel zu nehmen ;)

      Liebe Grüße,
      Sara
    • Guten Tag, LoreMaster420 hier.

      Also, Magie ist nicht insgesamt verboten. Das steht auch der Lore im Wiederspruch. Es soll damit das Magie-RP möglichst auf die dazu befähigten Orden konzentrieren, genau damit eben nicht jeder macht was er will, sondern das alles zur Geschichte passt.
      Dazu einmal die augürlichen Vorstellungen (ohne Angabe auf Gewähr)
      "Die Befähigung zur Magie, zur Einflussnahme auf die Welt durch Zugriff auf die Fluxströme, ist nur wenigen Menschen gegeben. In der Geschichte waren diese Individuen durch ihre Verbindung zur Urmacht oft berühmt und verehrt. Der große Rest der Bevölkerung kann nur durch Zuhilfenahme externe Medien Magie verwenden. Die bekanntesten dieser Medien sind: Essenz der Götter (nur selten verliehen), der Zahn Marlos und Runische Verzauberungstische."
      Konkret heißt das: jeder der den Beruf Magus ausübt betreibt legale Magie. (Die Möglichkeit zu jener Verzauberungsmagie wurde von den Vorgängern des Ordo Marlo entwickelt)

      Soviel dazu von mir. Hoffentlich hilft das etwas.
      Gezeichnet,
      Seine Magnifizenz Augur Martinus Darius von Thol,
      Graf zu Barndhagen, Schirmherr von Nordmeer.


    • So. Guten Tag zusammen. Ich habe das alles nochmal wirken lassen und nun äußere ich mich nochmal dazu.

      Zu EJ1's Antwort: "Bei den Orden Miran und Marlo sehe ich zunächst einmal ein großes Problem bei den Serverregeln. Das Verbot jedweder Magie und Fantasy-Alchemie.
      Zitat Magna Charta Liberatum :„ Jeder Bew. d. Kgr. verkörpert einen Menschen, der sich innerhalb der gewohnten Naturgesetze bewegen muss.“


      Damit ist 1. für den Ordo Miran die Verfolgung von Hexe(r)n oder ggf. auch von Alchemisten welche verbotene Praktiken anwenden absolut unmöglich da es diese einfach vom ooclichen Regelwerk her nicht geben kann. Und 2. das anwenden/erlernen/lehren von legaler Magie für den Ordo Marlo ebenso verunmöglicht. Hierfür sehe ich jedoch auch eine sehr einfache Lösung: Diesen einen Paragraphen aus dem Regelwerk entfernen und Magie/Alchemie wieder zulassen. Weiter weg vom Realismus-Aspekt und näher zum Fantasy-Rollenspiel. (Nebenbei wird MedievalCraft auch groß als Fantasy-Rollenspiel Server beworben. Jedoch lässt kaum ein Spieler mit welchem ich RPt habe auch nur ein wenig Fantasy zu.)
      Dies wäre m.M.n schon mal ein guter Anfang. Ansonsten verweise ich für den Ordo Miran auf einen anderen Beitrag im Thema „Beschwerde zur aktuellen Lage“ wo vorgeschlagen wurde nicht mehr jeden Glauben in Erianor zu erlauben, sondern nur noch den Glauben an die Götterdrachen. Somit wäre jeder Andersgläubige ein Ketzer und würde von der Inquisition verfolgt werden."

      theborgcaptain hat dazu eine super Antwort gegeben. Jedoch will ich dazu noch was sagen.
      Auch wenn man den Beruf Magus erlernt oder erlernen möchte, richtet sich kaum einer nachdem Rollenspiel. Eher mehr nach dem Verdienst dahinter, was in meinen Augen total schade ist. Dazu, auch wenn man dem Ordo Marlo beitritt, wird sich kaum auf die Magie bezogen. Seitdem letzten Erzarkanisten ist der Orden ziemlich geschwächt(man sieht es auch am häufigen Regen in Minecraft). Miran und Marlo sollten sich mehr mit ihren Hintergründen beschäftigen. Das wäre für mich das wichtigste. Vielleicht sollte man dazu auch nochmal was die Berufe betrifft, einen externen Beitrag schreiben, der weiterbringt das die Berufe von Erianor auch rollenspielerisch ausgespielt werden können. Bspl Sattler. Es ist kein Beruf zum Geld verdienen, aber der Rollenspiel Aspekt dahinter ist sehr schön.

      Nun zu Miran. Hexerei muss nicht gleich etwas mit Magie in Verbindung bringen. Hexerei war damals Rituelles abhalten, Runen und dergleichen. Man denke an das Mittel-/Spätmittelalter in dem Frauen, insbesondere Hebammen, der Hexerei bezichtigt worden. Viele wurden nur schon als Hexe bezichtig, weil sie Muttermale haben die hinausragen usw.. man muss einfach nur schauen wie man das richtig ausspielt, dann gibt es keinerlei Probleme mit dem Regelwerk.

      Auch wenn der Ordo Morolon beliebt ist, wird er oft doch schnell wieder verlassen. Momentan ist das nicht so. Ausbildungen werden vollzogen, Unterricht wird vollbracht und es wird sich um das Stammland gekümmert. Früher war das nicht so. Nach Ausrottung der Kultisten haben die Moroloner im Militärischen Sinne nur sehr wenig zu tun. Manchmal mehr und manchmal weniger. Jedoch wird sich bald dazu noch vieles ändern. Seid gespannt.

      Zu Milronischen Orden kann ich wenig sagen. Sowie du es beschrieben hast, stimmt es wohl. Das Bild der Milroner ist nicht wie geschichtlich ausgespielt. Da ist wirklich Nachholbedarf.

      -Man muss sich einfach nicht so viele Gedanken darum machen, wie man etwas ausspielt, die Fantasy ist Grenzenlos. Zudem bietet es sehr viel Fantasy wenn man genau hinsieht. Nur muss man die Augen öffnen und genauer hinsehen-