[Nordmeer] Teil 5: Ein Weg nach Elyria

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Nordmeer] Teil 5: Ein Weg nach Elyria

      Teil: 5

      Ein Weg nach Elyria


      Von Spielleuten und Seefahrern.



      Der Weg zwischen Elyria und Goldhafen kann beschwerlich, sogar gefährlich, aber auch durchaus unterhaltsam sein.

      Wenn man zwischen den beiden Städten reist, gibt es einige Möglichkeiten Gold zu verdienen und genauso viele um es wieder zu verlieren. Seid gewarnt, vor dem Weg zwischen Elyria und Goldhafen.

      Verlässt man Goldhafen durch das Südtor durchquert man den Klippentann, ein Nadelwald mit Schluchten und versteckten Tälern. Wer sich traut verlässt den Weg und schlägt sich durch die Wildnis, über alte Hängebrücken und durch finstere Höhlen. Erreicht man das Umland von Elyria, scheint die Gefahr vorerst gebannt. Hier trifft man auf Bewohner von Blumfeld und auf fahrende Spielleute, die am Wegstein rasten und ihr Wagenlager aufgebaut haben.

      Diese Spielleute sind ein recht geselliges Volk. Unter ihnen sind Musiker und Schauspieler, aber auch Narren und andere Künstler. Sie ziehen von Stadt zu Stadt und führen gegen goldene Münze Theaterstücke auf und singen Balladen über besondere Ereignisse aus ganz Erianor. Vielleicht schon bald in Goldhafen.

      Für einfache Reisende aus Elyria empfiehlt sich der direkte Weg über Blumfeld. Wenn man den Schildern folgt, lässt man den Schandwald in Nordmeer links liegen und gelangt an der Küste nach Goldhafen. Die Taverne „Zum betrunkenen Aal“ empfängt Besucher, kommend durch das Hafentor, genauso wie Seefahrer von der Nebelgeist.

      Die Nebelgeist ist wohl der schnellste Weg, um zwischen den beiden Städten zu reisen. Doch wer eine bequeme Überfahrt erwartet, könnte enttäuscht werden. Es häufen sich Berichte über Plünderungen und Überfälle, gerade auf dem Seeweg nach Elyria. An Land scheinen die Königstreuen ihren Einfluss zu bewahren, doch zur See ist die Grafschaft Nordmeer noch nicht den steigenden Bedrohungen gewachsen.

      Immer wieder versuchen Abtrünnige ihren Einfluss auf dem Wasser zu verstärken. Die Grafschaft wird dem nicht länger tatenlos zusehen. Der junge Schiffbaumeister Delft auf der Möwentod ist schon mit dem Bau weiterer Schiffe beauftragt. Zur Unterstützung ist, neben der Wache von Goldhafen, auch der Ordo Morolon gefragt. Zumal es scheint, dass nicht nur Bewohner Erianors versuchen den goldenen Seeweg zwischen Elyria, Goldhafen und Repugnaria zu kontrollieren.



      Die Geschichte von Nordmeer
      Spoiler anzeigen


      1.Aufbruch nach Nordmeer - 2.Ein sicherer Hafen - 3.Rum für den Käpt`n - 4.Goldhafen - 5.Ein Weg nach Elyria - 6.Die Tränenbucht - 7. Die Gassen von Goldhafen - 8.Gesang im Schandwald - 9.Die Blutgold-Freibeuter - 10.Schatzsuche

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Zulizarak ()