Fürstlicher Leitfaden zum Rollenspiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fürstlicher Leitfaden zum Rollenspiel

      Wir geben zur allseitigen Kunde,

      Dass eine neue Version des fürstlichen Leitfadens zum Rollenspiel erstellt wurde und per sofort volle Gültigkeit besitzt. Dieser kurze Leitfaden soll helfen dazu beizutragen, dass gewisse zentrale und sehr wichtige Grundlagen des Rollenspieles allen bekannt sind, alle Mitspielerinnen und Mitspieler sind aufgefordert, diesen Leitfaden zu beachten und zu beherzigen.


      :tnt: Fürstlicher Leitfaden zum Rollenspiel :tnt:



      Fragen, Anmerkungen und Vorschläge zu diesem Thema dürfen wie immer gerne in den entsprechenden Forenbereichen veröffentlicht werden.

      Den Vieren zum Grusse,

      :medievalcraftklein:

      Ranulf
    • Liebe Grüße werte Spielerschaft,

      Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich den neuen Leitfaden sehr gut gelungen finde, sowohl von der generellen Zusammensetzung, als auch von der Übersichtlichkeit her. Dementsprechend schon einmal ein großes Lob dafür. Allerdings ist mir beim lesen des Leitfadens eine Frage aufgekommen: Was genau ist mit dem fetten, kursiv gedrucketen Absatz gemeint?

      "Die einzige Handlung, die Mitspieler/innen aufgezwungen werden kann, ist es, diese mit Waffengewalt niederzuschlagen (PvP) oder anderweitig in die Bewusstlosigkeit zu befördern."


      Soll mit diesem Absatz einem Spieler die Macht gegeben werden im Kampf-RP den anderen zu zwingen niedergeschlagen zu werden? Wenn ja, wie gedenkt ihr den willkürlichen Einsatz dieses Rechts von einigen Spielern einhalt zu gebieten? Mir bereitet dieser Abschnitt ernsthafte Sorgen, wenn ich ehrlich bin, weshalb ich deshalb einfach mal nachfragen wollte.


      LG

      JW1984
    • Geehrter Herr Winkelstein,

      besagter Absatz sagt nichts weiter aus, als dass Kampf-RP, also PVP nicht grundsätzlich verboten ist. Liest man weiter steht da "Eine solche Handlung ist allerdings in den meisten Fällen gesetzeswidrig und wird vermutlich rollenspielerisch geahndet werden.".

      Wann ist eine solche Kampfhandlung nun gesetzeswidrig? Nun, genau dann, wenn es keine begründete moderative Entscheidung ist und wenn es kein einvernehmliches Kampf-RP ist. In regelkonformem, einvernehmlichem Kampf-RP gilt stets: Der stärkere gewinnt.

      Ist es die allgemeine Ansicht, diesen Absatz weiter zu konkretisieren?

      Miran zu Ehr',
      Veit-Sewolt Thol
    • Seyd gegrüßt allerseits,

      ich finde diesen Rollenspiel-Leitfaden viel viel schöner als den Vorherigen. Er ist übersichtlich und vorallem kurz und knapp.

      Eine einizge Unklarheit ergreift mich bei folgendem Satz:

      Die Rangzugehörigkeit aller Charaktere ist an dem Titel, der vor ihrem Namen im InGame-Chat steht erkennbar. Diese Information darf jederzeit rollenspielerisch verwendet werden, was sich dadurch rechtfertigt, dass in unserer Standesgesellschaft im normalen Falle alle Personen an ihrem Auftreten und ihrer Kleidung/Wappnung zweifelsfrei zu identifizieren sind.



      Dieser Satz lässt in meinen Augen leicht Missverständnisse aufkommen. Im Forum findet sich unter dem Reiter Ränge die einzelnen Rangstufen aufgeführt sprich: Knecht, Bürger, Patrizier, und die Ordensränge.
      Diese werden in schriftlicher From im InGame-Chat angezeit und geben auskunft darüber welchen Rang ein Spieler ine hat, dies sind allerdings Informationen welche im Rollenspiel nicht verwendet werden. Beispielsweise würde ich ja einen Kultisten, erkennen können, nachdem was dieser Satz aussagt.

      Was glaube ich ausgedrückt werden sollte ist, dass der Spieler InGame das Wissen, um den Stand in der Gesellschat RPlich nutzen kann. Also ob jemand "Unfrei" (unbekannter, Knecht), Frei (Beisasse, Bürger,Zunftbürger, Patrizier, Ordensangehörige) Land oder Hochadelig ist.

      Oder stehe ich da frade auf dem Schlauch?
      Wie jeder in seinem Inneren ist, so ist sein Urteil über äußere Dinge



      Ritualmeisterin Megaira aus Dunkelland :milron: :bmilron:
    • Geehrte Frau Bognin,

      Es handelt sich hierbei nicht um ein Missverständnis, der Satz ist ganz so gemeint wie du ihn gelesen hast: Die Informationen über den Rang einer bestimmten Person können nicht grundlos der Chat-Anzeige entnommen werden. Diese Information steht allen Personen zur Verfügung, die "sich dafür interessieren", Standes- und Herkunftsunterschiede lassen sich nicht beliebig verheimlichen.


      Megamixi schrieb:

      ....dies sind allerdings Informationen welche im Rollenspiel nicht verwendet werden. Beispielsweise würde ich ja einen Kultisten, erkennen können, nachdem was dieser Satz aussagt.

      Die scheinbar insbesondere bei Kultisten propagierte Auffassung, dass man "sie nicht erkennen könne" stellt aus Sicht der Rollenspielleitung eine unzulässige Vorteilsergreifung dar, die so nicht gewollt ist. Selbstverständlich kann ein/e brave/r Bürger/in einen Kultisten, der von schwarzen Ritualen verzehrt, aus der schwarzen Citadelle kommend, ohne Wohnsitz im Land, schon etwa einhundert Meter gegen den Wind erkennen. Dies ist das Los der Ausgestossenen.

      Gerade auch wegen der Kultisten-Situation war es uns ein Anliegen, auf diesen Umstand deutlich hinzuweisen: Der Titel vor dem Namen im Chat ist mit einem optischen Erscheinungsbild resp. einer sprachlichen Ausdrucksweise gleichzusetzen, das die Rangeszugehörigkeit der betreffenden Person eindeutig darstellt.

      Mit besten Grüssen,

      Ranulf
    • Zum Gruße, eure kurfürstliche Majestät.

      Der Leitfaden überzeugt mich sehr und ich finde es super wie er geschrieben wurde.
      Vieles wurde genauer und besser formuliert, sodass es auch Neuankömlinge im Lande verstehen können.
      Ich befinde mich jetzt circa ein Jahre in Erianor und lernte auch somit das, was im Leitfaden beschrieben wird. Mir wurde es (( hier )) beschrieben, aber auch zugleich im Spiel selbst, klar ist es schwierig sich anzupassen, wie man richtig reagiert und spricht, aber in diesem Zeitraum bekam man alles sehr gut vermittelt und kann dieses wissen auch direkt weitergeben.

      Was ich sehr gut finde ist, das hier *würde ihm ins Gesicht schlagen*, das würde, das dies auch sachlicher und einfacher erklärt wurde, finde ich gut, viele handeln gleich schon, das direkt einem ins Gesicht schlagen und klar wie mir Daenna_Falur es mir schon sagte, könne man mir Force-RP oder OP-RP zurück interagieren, aber ich finde das in meinen Augen etwas falsch. Aber im großen und ganzen ist die Erklärung sehr gut.

      Was ich genauer mal eingehen möchte ist. Als ich noch Freiherr war und Neuankömlinge einwieß, wurde mir desöftern gesagt, ich solle nicht direkt gleich eine Rollenspiel einweißen durchführen und ihnen es dort auch erklären so gut wie es natürlich geht. Aber was mir im Hinterkopf schwebt ist, soll man ihnen gleich alles direkt vermitteln oder sollte man sich erstmal kurz fassen, sprich, die unterschiede zwischne OOC und IC erklären, sowie es eigentlich denke ich mal üblich ist, aber deshalb möchte ich gerne fragen was richtiger wäre, eine gute, so gut wie es geht Rollenspiel Einweißung oder eine OOC Einweißung.
      gez.
      Ryan Zacharis aus Westerlichte

      ~Vergesse nie wer du bist

    • Gramazar schrieb:

      Was ich sehr gut finde ist, das hier *würde ihm ins Gesicht schlagen*, das würde, das dies auch sachlicher und einfacher erklärt wurde, finde ich gut, viele handeln gleich schon, das direkt einem ins Gesicht schlagen und klar wie mir Daenna_Falur es mir schon sagte, könne man mir Force-RP oder OP-RP zurück interagieren, aber ich finde das in meinen Augen etwas falsch. Aber im großen und ganzen ist die Erklärung sehr gut.

      Ich habe dir dies lediglich so erklärt, da man so ziemlich jedem Power-Emote in irgendeiner Art und Weise entgegen spielen kann, wenn der Emote nun mal schon geschrieben wurde. Allerdings auch nur bis zu der Situation, bis ein Spieler dauerhaft beeinträchtigt wird. Das bedeutet, schreibt einer *schlägt ihm die Hand ab* hat man wirklich hartes Power-RP betrieben, was in meinen Augen ebenfalls nicht mehr mit einem Gegen-Emote verhindert werden kann und damit unzulässig wäre.

      Doch blickt man einmal ins reelle Leben, gibt es eben auch Situationen, in dem ein "würde, könnte, möchte, sollte* deplatziert erscheint.

      Ist eine Situation bereits angespannt und es platzt einem Menschen der Kragen, weswegen er dem Gegenüber eine Ohrfeige gibt, dann kommt diese eben plötzlich und überraschend. Ebenso eine Umarmung, die durch pure Freude zustande kommt.

      An dieser Stelle im Emote ein *würde" einzubringen, ist mir persönlich ein Dorn im Auge.

      Wird man in der Bahn oder im Bus von jemandem angerempelt, hat man doch auch keine hellseherischen Fähigkeiten und kann allem und jedem, in matrixähnlichen Verhältnissen, ausweichen.
      Was man allerdings tun kann, ist auf derartige Emotes entsprechend zu reagieren. Sei es nun bei der widerwilligen Umarmung, denjenigen von sich wegzudrücken, der Arm, der festgehalten wird wegzuziehen oder nach einer Ohrfeige seinen Gegenüber erzürnt anzufunkeln. Ja, nach manchen Emotes kann man eben nicht wie der unantastbare Held dastehen. Man muss sich auch manchmal mit der Schmach und der Demut zufrieden geben.

      Daher meine Meinung zum Thema Power-Emote: Solange es meinen Charakter nicht nachhaltig beeinträchtigt (durch bspw. Verstümmelung), oder gar ohne Einwilligung getötet wird, habe ich kein Problem mit "Power-Emotes".


      Nun das Thema Ränge:

      Derzeit steht im Leitfaden geschrieben: "Die Rangzugehörigkeit aller Charaktere ist an dem Titel, der vor ihrem Namen im InGame-Chat steht erkennbar."


      Hier wird erwähnt :

      Ranulf1 schrieb:

      Die Informationen über den Rang einer bestimmten Person können nicht grundlos der Chat-Anzeige entnommen werden.

      Da muss ich Megamixi in der Hinsicht zustimmen, dass es hierbei zwei widersprüchliche Aussagen sind, bzw. bei der Ersteren ein Zusatz fehlt.

      Die erste Aussage verdeutlicht mir, dass ich jeden Rang (und somit auch jeden Ordensrang) jederzeit anhand des Aussehens feststellen kann. Dem kann ich soweit zustimmen, wenn es um den Unterschied einer Magd und einem Bürger, oder einem Bürger und dem Adel geht.

      Doch welchen, wirklich sofort ersichtlichen Unterschied, gibt es zwischen einem Bürger und einem Zunftbürger? Oder innerhalb des Ordens z. B. zwischen dem ersten und dem zweiten Rang?
      Das man anhand der Kleidung einen Ordensführer von den restlichen Ordensmitgliedern unterscheiden kann, verstehe ich noch, aber alle kleinen Zwischenstufen erscheinen mir doch zuviel des Guten.
      Plausibler fände ich daher, wenn man wie hier diese aufgeteilten "Kästchen" im RP verwenden könnte, aber nicht die genauen Titel.

      Als Auflistung:


      • Das einfache Fußvolk (In Form von Magd und Unbekannter)
      • Die Freibürger (von Beisasse bis Patrizier)
      • Die Ordensmitglieder (Alle Mitglieder eines Ordens. Ausnahme hierbei der Ordensführer, welcher sich von den anderen Mitgliedern abhebt)
      • Der Landadel (Freiherr bis Landgraf)
      • Der Hochadel (Herzog und Kurfürst)


      Gerade das Herausfinden der genauen Titel und Positionen gehört für mich ins Roleplay. Natürlich kann ich als einzelne Person sagen, ich ignoriere einfach den Titel und spiele nur mit den Informationen, welche ich wirklich erkennen kann.

      Doch mit dieser genauen Festlegung man könne die Titel, die Ingame ersichtlich sind im RP verwenden, verhindert man all die kleinen Fettnäpfchen und Missverständnisse die entstehen könnten.
      Im Spiel hat man seinen groben Rang anhand von Kleidung und Auftreten zu repräsentieren und nicht anhand eines aufgenähten Aufdrucks an der Kleidung oder dem Schild auf der Stirn.

      Wie immer meine persönliche Meinung, ohne jemanden damit angreifen zu wollen. Ich meins nur gut und versuche konstruktive Lösungen und Beispiele zu nennen.

      Viele Grüße und auf bald,

      Daenna

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daenna_Falur ()

    • Daenna_Falur schrieb:

      Da muss ich Megamixi in der Hinsicht zustimmen, dass es hierbei zwei widersprüchliche Aussagen sind, bzw. bei der Ersteren ein Zusatz fehlt.

      Die erste Aussage verdeutlicht mir, dass ich jeden Rang (und somit auch jeden Ordensrang) jederzeit anhand des Aussehens feststellen kann. Dem kann ich soweit zustimmen, wenn es um den Unterschied einer Magd und einem Bürger, oder einem Bürger und dem Adel geht.



      Doch welchen, wirklich sofort ersichtlichen Unterschied, gibt es zwischen einem Bürger und einem Zunftbürger? Oder innerhalb des Ordens z. B. zwischen dem ersten und dem zweiten Rang?
      Das man anhand der Kleidung einen Ordensführer von den restlichen Ordensmitgliedern unterscheiden kann, verstehe ich noch, aber alle kleinen Zwischenstufen erscheinen mir doch zuviel des Guten.


      Plausibler fände ich daher, wenn man wie hier diese aufgeteilten "Kästchen" im RP verwenden könnte, aber nicht die genauen Titel.

      Es ist ein berechtigter Einwand, dass es doch vermutlich schwer werden könnte zB einen Bürger oder einen Zunftbürger eindeutig optisch zu unterscheiden. Dies erscheint uns zutreffend. Dennoch hat es sich als nicht praktikabel erwiesen zum einen Ranginformationen anzuzeigen und zum anderen dazu zu sagen "Das darfst du aber gar nicht wissen". Das ist unlogisch und für viele Personen nur schwer nachvollziehbar. Die einzige konsequente Lösung hierfür wäre es, komplett auf die Anzeige von Rängen zu verzichten. Das wäre "realistisch" aber aus zahlreichen Gründen eher extrem unvorteilhaft fürs Rollenspiel.
      Wir geben zu Bedenken, dass das Rollenspiel auch für weniger versierte Rollenspieler/innen zugänglich bleiben soll, "das siehst du zwar, darfst es aber nicht wissen"-Anweisungen wirken hierbei sehr erschwerend und verwirrend. Ebenso würde es extrem schwer durchschaubar für neue Mitspieler/innen, wenn man auf Ranganzeigen vor den Namen verzichten würde.

      Dir als engagierter Rollenspielerin steht es absolut frei, ob du die Rangzugehörigkeit der anderen Spieler direkt "erkennst" oder ob du diese zuerst erfragst/herausfindest. Es besteht lediglich nur umgekehrt kein Recht einem anderen Spieler zu verbieten einem die eigene Rangzugehörigkeit anzusehen. Das halten wir für einen sehr wichtigen Punkt.

      Es ist uns grade nicht ganz klar welche Widersprüche du meinst..? Welche Sätze des Leitfadens sollten umformuliert werden, damit Klarheit geschaffen wird?

      Liebe Grüsse
      Ranulf
    • Ranulf1 schrieb:

      Dennoch hat es sich als nicht praktikabel erwiesen zum einen Ranginformationen anzuzeigen und zum anderen dazu zu sagen "Das darfst du aber gar nicht wissen". Das ist unlogisch und für viele Personen nur schwer nachvollziehbar. Die einzige konsequente Lösung hierfür wäre es, komplett auf die Anzeige von Rängen zu verzichten.

      Und wenn man die Ranginformationen lediglich als "Erinnerungshilfe" gelten lässt? Manch einer (nicht umbedingt nur ich) hat seinen Charakternamen als Minecraft Namen gewählt. Mir fremde Charaktere können ebenso meinen Namen nicht wissen, solange ich mich nicht vorgestellt habe, dennoch können sie diesen von vorneherein sehen. Und wenn sie ihn dann erfragt haben, dürfen sie diesen auch verwenden. Dabei dient anschließend mein MC-Name als "Erinnerungsstütze" für diejenigen, die kein Worddokument mit 10 000 bekannten Namen führen wollen.

      Da würde ich es ebenfalls mehr begrüßen, wenn man lediglich den "Stand der Gesellschaft" anhand der Farben (rot für Adel, hellgrün für freie Bürger, gelb für 'Fußvolk', jeweilige Ordensfarben für Ordensmitglieder) verwenden dürfte.


      Megamixi schrieb:

      Was glaube ich ausgedrückt werden sollte ist, dass der Spieler InGame das Wissen, um den Stand in der Gesellschat RPlich nutzen kann. Also ob jemand "Unfrei" (unbekannter, Knecht), Frei (Beisasse, Bürger,Zunftbürger, Patrizier, Ordensangehörige) Land oder Hochadelig ist.

      Nun zu deiner Frage:

      Ranulf1 schrieb:

      Es ist uns grade nicht ganz klar welche Widersprüche du meinst..? Welche Sätze des Leitfadens sollten umformuliert werden, damit Klarheit geschaffen wird?

      Auszug aus dem Leitfaden:

      Die Rangzugehörigkeit aller Charaktere ist an dem Titel, der vor ihrem Namen im InGame-Chat steht erkennbar. Diese Information darf jederzeit rollenspielerisch verwendet werden, was sich dadurch rechtfertigt, dass in unserer Standesgesellschaft im normalen Falle alle Personen an ihrem Auftreten und ihrer Kleidung/Wappnung zweifelsfrei zu identifizieren sind.

      Hieraus wird erlaubt, jeden einzelnen Stand von Unbekannter über Magd, zu Beisasse, Bürger etc. bis hin zum Herzog und Kurfürsten explizit zu erkennen, aufgrund der Kleidung und Wappnung.


      Anmerkung von Ranulf1 hier im Thread:

      Die Informationen über den Rang einer bestimmten Person können nicht grundlos der Chat-Anzeige entnommen werden.

      Hierbei wird erwähnt, dass der Rang einer bestimmten Person nicht grundlos aus der Chat-Anzeige entnommen werden darf, was im Leitfaden jedoch mit der Kleidung und Wappnung jederzeit gerechtfertigt wird.


      Persönliche Meinung:

      Der Unterschied eines freien Bürgers zu einem Ordensmitglied ist anhand seines Aussehens ersichtlich, einen deutlichen Unterschied zwischen bspw. Bürger und Beisasse gibt es allerdings wenig, wodurch ich keinen Grund sehe, dies im RP zu wissen, bzw. die Ingame Chat Anzeige zu verwenden.

      Warum beschränkt man die Verwendung des Ranges nicht auf die Farbe des Titels? (Welche bei der Spielerliste ebenfalls zum Teil bereits erklärt wird)

      Unbekannter - weiß
      niederes Volk - gelb
      Freibürger - hellgrün
      Ordo Morolon - dunkelgrün
      Ordo Marlo - blau
      Ordo Miran - orange
      Ordo Milron - grau
      Landadel - hellrot
      Hochadel - dunkelrot


      Daher als Alternative:

      Der gesellschaftliche Stand aller Charaktere ist anhand der Farbe, welche für den im Ingame-Chat stehenden Rang verwendet wird, erkennbar. Diese Information darf jederzeit rollenspielerisch verwendet werden, was sich dadurch rechtfertigt, dass im normalen Falle alle Personen an ihrem Auftreten und ihrer Kleidung/Wappnung zweifelsfrei zu identifizieren sind.

      Der genauere Rang eines Charakters sollte bei Bedarf und zur Weiterverwendung im Rollenspiel herausgefunden werden.


      Sicherlich nun die Frage: Warum dann den genauen Rangnamen erwähnen? Wie oben erwähnt, als Gedankenstütze.

      Weitere Frage von meiner Seite: Wie handhabt man den Kult?
      Erkennt man den Kult allein an seinem Rang, könnte doch im RP folgende Situation erlaubt sein:

      Ein Charakter des Kultes begrüßt mich und ich sehe folgendes im Chat:

      [Besessener]Charaktername: Grüße

      Mein Charakter erkennt sofort (aus unerklärlichen Gründen) das diese Person ein Mitglied des Kultes ist (was nicht gern gesehen wird) und ich habe bspw. die Möglichkeit ihn an irgendeine höhere Person zu verraten.

      Ich sage gleich: Dafür habe ich keine Lösung, allerdings frage ich mich, ob das so gedacht ist?!


      Mit wieder einmal einem viel zu langen Beitrag, aber weiterhin vielen Grüßen,

      Daenna
    • Entschuldigt aber das:
      Alle öffentlichen Inhalte auf den offiziellen MedievalCraft-Seiten sind potentielle Rollenspielinhalte, es sei denn sie werden eindeutig als nicht-rollenspielerisch vermerkt. Alles, was ein/e Spieler/in auf diesem Wege erfahren kann, darf also auch seine Rolle wissen. Hierzu gehören Forumsbeiträge, Wiki-Seiten und alle anderen offiziellen Informationen über das Königreich. beinhaltet nicht die Karte oder?
      Ekarius Gordo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lucoriel ()

    • Geehrte Daenna,

      Danke für deinen durchdachten und sauber formulierten Vorschlag. Aus den geschilderten Gründen finden wir es dennoch unerlässlich, dass die einfach verständliche Regelung wie sie jetzt im Leitfaden steht ihre Gültigkeit behält. Die Anforderung "Du siehst das aber darfst es nicht wissen" ist zu hoch gesteckt für weniger erfahrene Rollenspieler/innen. Wir möchten die Zugänglichkeit gewahrt wissen für Personen die neu zu uns kommen.
      Aber wie erwähnt muss diese Regelung niemanden davon abhalten, sein eigenes Rollenspiel auf die jedesmalige Erfragung des Titels einer anderen Person auszuweiten. Es besteht nur kein Recht darauf, seinen Titel nicht preiszugeben.

      Zu dem Widerspruch: Da haben wir uns rückblickend ungünstig ausgedrückt, Entschuldigung. Mit der Aussage hier im Thread, die widersprüchlich zu sein scheint, meinten wir, "dass es schon gute Gründe gibt, weshalb die Ränge der Spieler im Chat angezeigt werden", und nicht etwa, dass Spieler gute Gründe bräuchten, um diese Information zu erhalten.

      Mit besten Grüssen,

      Ranulf

      p.s. Gewiss ist auch die Landkarte eine der offiziellen Seiten MedievalCrafts.
    • Dann hätte ich da mal eine frage. Mit dieser festlegung gibt es meiner meinung nach einen tiefen Einschnitt ins RP. Oft wurde in der vergangenheit das metawissen um die ränge ausgenutzt... jetzt ist es erlaubt... somit kann ich einen kultist zb. dierekt entlarven, auch wenn er sich zb. verkleidet. Das gilt aber auch für ordomitglieder und normale spieler. Da jeder sehen kann, dass ich bürger bin, wird mich niemand verdächtigen im kult zu sein. Anders kann ich mich rp lich aber auch nirgendwo einschläusen, da man ja einfach wissen kann welchen stand ich habe.
      Ein weiteres Fallbeispiel wäre, was ist los, wenn der anführer des ordo morolon in bettlerklamotten in der ecke pennt, und sabbert? Dann ist doch rein rp-lich gesehen garnicht die möglichkeit gegeben, wenn ich den mrschall noch nie wirklich gesehen habe zu sagen: Das ist der Marschall!

      fazit:

      Ich persönlich bin generell gegen die öffentliche Einsicht der Ränge. Ich finde dies sollte nur für ausgewählte teamler möglich sein.
      Das würde viel mehr spannung in das RP bringen, weil man eben nicht wüsste, wer genau alles im kult oder den Ordos ist.
      Ich sehe leider auch nicht die Vorteile, die diese ooc hinweise bringen sollen. Wer einem Ordo beitreten will, muss dann halt alles im rp erfragen... Das ist doch viel spannender!

      In diesem sinne... Miran mit euch!
    • Zunächst einmal würde ich gerne sagen, dass ich einen neuen, vereinfachten Leitfaden durchaus begrüße. Doch es scheinen damit auch einige Fragen und Probleme
      einherzugehen, zu denen ich mich hier auch gerne äußern würde. Ich halte es für sehr bedenklich, Angehörige des Kultes sofort erkennen zu können.
      Ich empfinde den Kult als einen sehr wichtigen und interessanten Teil dieses Servers und dieser droht mit dieser Änderung (bzw Klarstellung) wegzufallen.
      Als offensichtliche Konsequenz folgt zunächst eine Art Ausgangssperre für den Kult - auch aus eigenem Interesse. Eine Reise nach Erianor bedeutet fast unweigerlich den Tod wenn
      jeder problemlos die Zugehörigkeit zum Kult erkennen kann. Im Endeffekt werden so gut wie keine Kultmiglieder mehr Erianor besuchen.
      Das würde dann wiederum auch den Spielspaß der anderen Parteien schmälern - Es gibt keine Kultisten mehr mit denen man sich einen kleinen Schlagabtausch liefern kann.
      Auch haben bestimmt viele Kultisten Freunde auf dem Server die einen anderen Weg eingeschlagen haben. RP mit diesen ist nur schwer möglich.


      Ein weiterer angesprochener Punkt ist das veränderte Auftreten der Kultmitglieder, doch sehe ich keine Gründe die beispielsweise einen neu aufgenommen Vogelfreyen von einem einfachen Knecht unterscheiden.
      Es gibt bereits die gut nachvollziehbare Regelung der Flecken auf der Haut des Nekromanten. Doch auch dann könnten diese doch abgedeckt werden und nur von
      aufmerksamen Beobachtern entdeckt werden.


      Generell verstehe ich nicht ganz was der Zweck dieser Änderung ist. Ich habe noch gut in Erinnerung dass sich oft beschwert wurde, wie sehr der Kult sich doch ausgrenze vom Rest des Servers -
      Eben dies scheint mir nun wieder gefördert zu werden.


      Ich habe in den letzten Tagen mit vielen Personen geredet und habe das Gefühl dass ein großer Teil der Spielerschaft diese Änderungen ebenfalls
      sehr negativ sehen. Was ich hier dargestellt habe ist natürlich dennoch meine eigene Meinung - auf keinen Fall will ich
      jemandem etwas unterstellen, lediglich konstruktiv auf Probleme hinweisen.
      Gerne höre ich eure Gedanken zu meinem Text
    • Guten Tag,

      Danke für den Hinweis resp. die Frage zu den Spielerpositionen auf der Karte. Dieser Aspekt wurde noch nicht berücksichtigt, daher haben wir begonnen technische Möglichkeiten diesbezüglich zu prüfen, denn: ganz ehrlich, wenn einfach niemand mehr auf der Karte angezeigt wird, dann findet auch niemand mehr jemanden für Rollenspiel. Angesichts von im Mittel 20-30 Spielern auf einer Karte von zigtausend Blöcken funktioniert so schlicht kaum ein Rollenspiel. "Zufallsbegegnungen" und sich "vorher verabreden" funktionieren nicht, da sprechen wir aus Erfahrung. Es leuchtet uns aber ein, dass die Positionen von Spielern nicht einfach beliebig für rollenspielerische Vorteile verwendet werden dürfen. Wir hoffen in nicht ferner Zeit eine neuerliche Lösung für dieses Problem präsentieren zu können.

      "Meta-Wissen wird ausgenutzt". Richtig. Das kann man so lange "verbieten" wollen wie man will. Solange die "Meta-Informationen" offensichtlich verfügbar sind betreten wir das Reich der profunden Unlogik, wo Spieler Dinge sehen und gleichzeitig nicht sehen. Dieser Ansatz ist leider nicht umsetzbar für die Mehrheit der Spielerschaft (aus berechtigten Gründen), und von der Spielleitung nicht erwünscht.

      Aus unserer Sicht ist nur eine einzige Gruppierung "negativ" von der Sichtbarkeit der Ränge beeinträchtigt, jene der Kultisten (Von denen man immer genau dann mal wieder was hört wenn es um ihre Extra-Privilegien geht^^). Denn alle anderen können per Definition kein Problem damit haben, dass man sie als das erkennt was sie sind. Wer einem Orden beitritt, der "bekennt Farbe". Und das bedeutet, dass man zu dem steht, was man macht. Das Beispiel eines "zerlumpten Marschalls in der Ecke", oder so ähnlich, ist kein Beispiel. Verhalte dich standesgemäss, steht ganz deutlich im Leitfaden.

      Man kann sich auf den Extrem-Standpunkt stellen und alle Informationen unsichtbar machen, die man strenggenommen realistischer-weise nicht erfahren könnte. Dann gäbe es weder Titel noch Namen im Chat, niemand würde auf der Karte angezeigt und noch eine Unmenge weiterer "Realismus-Massnahmen" müssten angewendet werden. Für das Gameplay wäre das extrem schlecht, ausser den Kultisten - vielleicht - hätte bald niemand mehr ein schönes Spielerlebnis so.

      Der Kult geniesst bereits eine riesige Palette spezieller Privilegien und Vorzüge. Leider scheint diese bevorteilte Situation nur die Masslosigkeit befördert zu haben. Es gibt keinerlei Begründung oder Legitimität für die Forderung immer und überall In Cognito unterwegs sein zu dürfen. Die Kultisten sind (selbstgewählte) "Ausgestossene" aus Erianor. Der Vorteil zu machen was ihr wollt (wovon ihr reichlich Gebrauch macht), kommt auch mit Nachteilen.

      "Eine Reise nach Erianor bedeutet fast unweigerlich den Tod"

      Richtig. Das ist so gewollt. Für eine aus der Gesellschaft ausgestossene Person besteht keine Möglichkeit, einfach risikolos die Vorzüge eben dieser Gesellschaft zu geniessen. Das ist rollenspielerisch makellos zu begründen. Der Standpunkt "Als Kultist mach ich nur was ich will und bin dabei ausserdem auch noch sicher und anonym" ist unfair gegenüber der übrigen Mitspielerschaft und versucht genau jenen, von vornherein vorgesehen Nachteil der Kultisten, einfach auszuschalten: Neben dem Gesetz musst du dich nicht ans Gesetz halten, aber das Gesetz schützt dich auch nicht. Aber jetzt wird eben dieser Schutz doch gefordert in der Weise, dass man Kultisten angeblich einfach nicht erkennen können soll. Das passt nicht zusammen und diese als egoistisch empfundene Haltung unterstützen wir nicht.

      "Das würde dann wiederum auch den Spielspaß der anderen Parteien schmälern - Es gibt keine Kultisten mehr mit denen man sich einen kleinen Schlagabtausch liefern kann."

      Wenn man sich auf den Standpunkt, wie TheCuke, stellen möchte und behauptet, dass niemand Kultisten erkennen könne, dann wäre auch ein "kleiner Schlagabtausch" zwischendurch mit Kultisten nicht möglich. Du stolperst über deine eigene Logik mit dieser Aussage.


      "Auch haben bestimmt viele Kultisten Freunde auf dem Server die einen anderen Weg eingeschlagen haben. RP mit diesen ist nur schwer möglich."

      ...Wenn es sich um "Freunde" der Kultisten handelt, dann werden diese Freunde doch wahrscheinlich davon absehen, die Kultisten einfach zu töten? ...Wären es sonst überhaupt Freunde? Was du hingegen forderst ist es, allen zu verbieten dich zu erkennen, damit dich niemand mehr angreifen kann dem du es nicht vorher "erlaubt" hast (erlaubt, a.k.a. "rollenspielerisch herausgefunden hat"). Diese Haltung unterstützen wir nicht.

      Wenn man eine Rolle übernimmt im Königreich, dann sollte man sich auch befähigt fühlen hinter dieser Rolle zu stehen und sie zu vertreten. Dazu gehört, dass die anderen Spieler wissen, wo man dazu gehört. Wenn man es bevorzugt sich nirgendwo offiziell zuzuordnen (was absolut in Ordnung wäre), dann bedeutet das, dass man sich in den Rängen der Haupthierarchie bewegt. Einem "Bürger" (oder ähnlich) ist nicht anzusehen ob er heimlich mit dem Kult sympathisiert, oder ob er ein überzeugter Miraner, oder was auch immer, ist. Dennoch kann ein/e Bürger/in sein/ihr Rollenspiel ausleben wie er/sie möchte. Wer sich zu nichts bekennen möchte, der tirtt auch nirgendwo bei. Logisch, eigentlich, oder?


      "Ich habe in den letzten Tagen mit vielen Personen geredet und habe das Gefühl dass ein großer Teil der Spielerschaft diese Änderungen ebenfalls
      sehr negativ sehen"

      Solche Aussagen sehen wir kritisch, versuche bitte für dich und nicht auch noch "für den Grossteil der Spielerschaft" zu sprechen. Wir nehmen nicht an dass du dir anmasst alle Meinungen des Grossteils der Spielerschaft zu kennen? Wenn man sich mit seinen Bekannten und Vertrauten unterhält befindet man sich immer in einer Art "Echokammer". Wir sind uns dessen bewusst, versuche du dir dies bitte auch bewusst zu machen.

      "Ich habe noch gut in Erinnerung dass sich oft beschwert wurde, wie sehr der Kult sich doch ausgrenze vom Rest des Servers "

      ....Dieser Kritikpunkt ist so aktuell wie zu dem Zeitpunkt als er zum ersten Male geäussert wurde: Es gab seit Juni genau einen (!) Beitrag im Kultforum, der sich nicht nur um Personaländerungen drehte, und dieser eine Beitrag hat die Absage/Verschiebung eines Treffens zum Inhalt, weiter nichts. Es scheint auch bevorzugt zu sein sich nicht auf dem medi-ts zu unterhalten, sondern lieber externe Kommunikationsmöglichkeiten zu verwenden. Dadurch sind Kultisten dann auch für niemand anderen mehr ansprechbar, was wir bedauern. Wir erkennen bei Leibe nicht, inwiefern sich die momentanen Kultangehörigen dafür einsetzen, ein "Teil" dieser Spielergemeinschaft zu sein... Einsatz erkennenwir vorallem dann, wenn es um die "Extra-Würste" des Kultes geht. ;)

      Liebe Grüsse
      Ranulf
    • Liebe Medi-Craftler,

      ich hatte mir selbst eigentlich gesagt, dass ich nun erst einmal zu dem Thema schweigen werde, da ich ungerne sowohl den Teamlern, als auch den Spielern mit meiner Ansicht auf die Nerven gehen möchte. Allerdings höre ich derzeit an vielen Ecken den Unmut aufsteigen über diese Festlegung und auch bei mir tauchen allmählich immer mehr Fragezeichen über dem Kopf auf und die sogenannten "Was wäre, wenn..." Fälle bilden sich in meinem Kopf.

      Nachdem diese Regelung in Kraft gesetzt wurde, dass jeder Rang ingame verwendet werden darf, hat sich auf dem Server eine Sache schlagartig geändert, was mir persönlich den Fall wieder ins Gedächtnis gerufen hat, den es scheinbar bereits einmal gab.

      Die Rede ist vom Kult und auch, wenn es gespaltene Meinungen über diese Gruppierung zu geben scheint, ist diese ein wichtiger Bestandteil des Servers. Denn diese Gruppierung sorgt für einen Ausgleich zwischen "Friede, Freude, Eierkuchen" und Intrigen, Konflikte und Spannung.

      Derzeit leben Kultisten mit der Gefahr, sobald sie Aethoria verlassen, anhand von ihrem Rang, erkannt zu werden. Nun muss man allerdings berücksichtigen, dass Kultisten ihre Verkleidung anlegen und somit wie jeder 0815 Charakter aussehen. Dennoch können sie, sobald sie ein einfaches "Grüße" in den Chat schreiben sofort erkannt und hingerichtet werden. Dies hat nun zur Folge, dass der Kult eine Ausgangssperre ausgerufen hat und ihre Wege, wie bspw. zum Adventskalender, rein OOC geschehen. Werden sie angesprochen, antworten sie diesem mit einem knappen ((OOC)) was mich gestern ein wenig im TS aus der Fassung gebracht hat. (Dafür möchte ich mich übrigens entschuldigen. Auch wenn ich so etwas immer noch nicht befürworte, kann ich die Entscheidung dieser Personen verstehen)

      Hier gibt es Spieler, die lange ihren Charakter aufgebaut und zurecht gespielt haben und mit dieser Regelung wird diesen mit einem ziemlich heftigen Einschnitt der Riegel vorgeschoben. Und ich habe ebenfalls von vielen Spielern die Aussage erhalten, dass sie diese Regelung nicht verstehen und befürworten können und daher die Kultisten derzeit "ignorieren", sollten sie einen ausserhalb von Aethoria sehen.

      Doch nun haben wir scheinbar den selben Fall, von welchem FYUSHEN in einem anderen Beitrag von mir gesprochen hat:

      FYUSHEN219 schrieb:

      Bevor wir auf deine Inhalte eingehen, wollen wir klarstellen: Es gab nie eine offizielle Ankündigung zum Erlass der Regel, nicht OOC herumlaufen zu dürfen. Das ist vollkommener Blödsinn. Eine solche allgemeingültige Regel wird es nie geben. Geboren wurde diese standrechtliche Regel aus der Tatsache, dass eine Spielergruppe ausschließlich OOC unterwegs war um nicht gefangen genommen werden zu können und weil diese Gruppe RPliche Ausgangssperre aus ihrem Gebiet hatte. Die Ursache des OOC-herumlaufens, die Ausgangssperre, war alsbald beseitigt. Weiterhin immer OOC herumzulaufen um sich der IC-Geschehnisse zu entziehen ist dann nicht zulässig. Es kommt immer auf den gesunden Menschenverstand an, was im Rahmen liegt und was nicht. Eine strikte Regel wird es jedoch nicht geben.

      Um genauer darauf einzugehen: Für mich gehört es zum gesunden Menschenverstand, den leuchtenden Pfeil auf den Rang eines Spielers nicht ins RP aufzunehmen.

      Da meine Frage bezüglich der Positionen auf der Dynmap noch nicht beantwortet wurde, nehme ich dies ebenfalls als Beispiel.
      Die Information der derzeitigen Position eines Spielers, sowie die Rangzugehörigkeit aus dem Ingamechat gehören nicht in das aktuelle Spielgeschehen und sind in meinen Augen OOC Informationen und "Hilfsstützen". Sie im RP zu verwenden gilt als Nutzung von Metawissen.

      Anhand der Kleidung den gesellschaftlichen Stand erkennen zu können oder die Dynmap als eine Art Landkarte zu verwenden (sollte man sich einmal verlaufen haben oder eine bestimmte Stadt suchen) macht deutlich mehr Sinn und somit gilt auch keine Gefahr für den Kult sofort erkannt zu werden. Denn durch sein äußerliches Erscheinen ist er, durch die Verkleidung, vom gesellschaftlichen Stand dem Fußvolk gleichzusetzen.

      Nun zu meiner "Was wäre wenn" Frage:

      Nehmen wir den Fall an, ich als erfahrener RP-Spieler, möchte diese Information von meiner Seite aus nicht nutzen und unterhalte mich vor der Markthalle (unwissend) mit einem Kultisten.
      Nun kommt ein anderer Charakter vorbeigelaufen und bemerkt unsere Unterhaltung. Dieser Charakter verwendet die Information des Ranges und schreit quer über den Platz "Kultist, ergreift ihn!" und meinen Charakter, als Kultsymphatisant, gleich mit.

      Nun wird meinem Charakter das Symphatisieren mit dem Kult vorgeworfen, obwohl dieser nichts darüber weiß (nur weil ich diese Info nicht verwende). Wie wird dies anschließend rplich gehandhabt? Was wäre hier die richtige rpliche Lösung?

      Hier wird gesagt, das Verwenden von Rängen liegt jedem Spieler frei, die daraus resultierenden Missverständnisse und Folgen muss man dann aber wohl machtlos akzeptieren, denn anderen Spielern ist es weiterhin erlaubt diese Information zu nutzen?

      Versteht mich nicht falsch, ich befürworte einen kurzen und klaren RP-Leitfaden. Und ich verstehe auch, dass man Anfängern und Neulingen das RP nicht unnötig schwer machen möchte. Doch sehe ich hier auf dem Server, dass ein Großteil mit dieser Regelung nicht konform gehen und diese Regelung entweder ausblenden oder dem Spielgeschehen aus dem Weg gehen.

      Daher ist es ebenso für neue Spieler wichtig eine harmonische Regelung festzulegen.
      Die Begründung "Du kannst das sehen, darfst es aber nicht verwenden" ist selbst für neue Spieler und auch RP-Anfänger einfacher zu verstehen, als ein "Du kannst das sehen und verwenden, musst du aber nicht".
      Neulinge im Rollenspiel machen sich eben alle Informationen die sie kriegen und verwenden dürfen auch zu Nutzen, ohne darüber nachzudenken, welche Folgen dies mit sich bringen kann oder ob es überhaupt einen Sinn ergibt.

      Deswegen wäre ich weiterhin für die einfache Verwendung des gesellschaftlichen Standes eines Charakters, anhand der Farben, um es übersichtlicher zu halten.

      Ein zu eng geschnürtes Korsett, welches durch diese Änderungen den Spielverlauf dahingehend verändert, dass man die auf Meta-Ebene und nicht durch das RP erfahrenen Informationen frei verwenden darf, nimmt der Spielerschaft nicht nur die Luft zum atmen, sprich die Entfaltung der eigenen Kreativität, sondern drängt diese auch durch ein vorgefertigen Baukastensystem in eine Richtung welche der Entwicklung des eigenen, persönlichen rplichen Charakters im Weg steht.

      Bitte steinigt mich nicht für diese Meinungsäußerung.

      Auf bald,
      Daenna


      EDIT: Aufgrund der Überschneidung der Posts können eventuelle Missverständnisse oder Anmerkungen bereits geklärt worden sein
    • Ranulf1 schrieb:

      (Von denen man immer genau dann mal wieder was hört wenn es um ihre Extra-Privilegien geht^^).
      Ich würde es sehr begrüßen, wenn du als Owner dieses Servers dich nicht so eindeutig gegen eine Gruppierung stellst.
      Ich habe kein Problem mit deinen Aussagen an sich, aber diese Randbemerkungen sind meiner Meinung nach unnötige Provokation.


      Dass du sagst wir wollen eine Art ultimativen Schutz dafür erkannt zu werden trifft nicht ganz zu. Wir wollen lediglich die Möglichkeit haben,
      unentdeckt umherzustreifen und nicht "100 Meter gegen den Wind" erkannt zu werden. Es gibt ja durchaus immer wieder Fälle in denen Mitglieder des Kultes enttarnt werden.
      Erst neulich noch war dies für den Char von Nyx05 der Fall.


      Und der letzte Punkt den du anführst ist einfach ... falsch.
      Wir sind jeden Tag in großer Anzahl auf dem TS anzutreffen und unterhalten uns auch sehr viel mit Personen außerhalb des Kults. Ebenso steht es mit dem RP.
      Das Argument mit dem Kultbereich des Forums verstehe ich nicht so recht - das hat so wie ich das sehe nichts mit der Thematik zu tun.
    • Huhuchen,


      zu aller erst möchte ich den kurzen, knappen und sehr hilfreichen Leitfaden loben. Dake dafür.




      Wie aber auche viele andere, möchte ich zu dem Thema "Erkennung des Ranges" auch meinen Honig dazu geben. Was das betrifft, kann ich Beide Seiten verstehen. Für Neulinge und solche, die noch keine Erfahrung mit RP haben, ist es schwer sich zurecht zu finden und zu wissen, was darf man, was nicht, was ist möglich und was sollte man lieber sein lassen. Diese Ränge sind eine große Hilfe, um zu erkennen, wer da vor einem steht. Deswegen kann ich es gut nachvollziehen, das man Neulingen und auch alten Hasen eine kleine Unterstützung geben möchte, um dies zu erkennen. Nun kommt jedoch ein großes Aber:


      Wie der Großteil (oder gar alle?) der hier schreibwütigen Mitspieler, bin ich ebenfalls nicht wirklich davon begeistert, dass man direkt erkennen kann, ob gerade ein Kultist (oder ein x-beliebiger anderer Spieler) vor einem steht oder nicht. Natürlich hat der Oberkultist gewisse Merkmal, so das man ihn erkennne könnte, aber ein Vogelfreier? Mein Charakter kennt einen Kultisten und findet diesen sehr sympathisch, ich würde es nun seltsam finden ihn auf einmal als Kultist erkennen zu können. Was ich aber auch niemals machen werde, denn ich werde es weiter so handhaben, das ich niemanden direkt erkennen kann.


      Deswegen begrüße ich auch den Vorschlag von Daenna, das man all die unterschiedlichen Ränge mit den gleichen Farben zu einer Einheit zusammen nimmt, von mir aus kann der genaue Rang auch gerne aus dem Chat raus genommen werden. Man kann grob erkennen wer Magd, Bürger, Adel oder eben angehöriger eines Ordes ist. Wobei letzteres auch nur, wenn dieser Jemand den dazu gehörigen Skin trägt. Der Miran Orden zum Beispiel hat ja bereits einen einheitlichen Skin, Morolon versteht sich von selbst und Milron beginnt nun auch ein Erkennungsmerkmal einzufügen, was ich wirklich sehr schön finde.


      Denn auch wenn es wichtig ist Hilfe zu geben, damit man jemanden erkennen kann, genauso wichtig ist das Rollenspiel an sich. Und für mich persönlich gehört es eben auch dazu, jemanden kennen zu lernen, heraus zu finden wer der Gegenüber ist, was er so macht, wo er her kommt oder eben welcher Stand er genau hat oder zu welchem Orden er gehört, bzw welchen Rang dort er inne hat. Das ist genau das gleich wie bei den Kultisten. Das ganze - in meinen Augen - spannende RP solche Kultisten zu entlarven, zu jagen und gefangen zu nehmen würde weg fallen, was ich sehr bedauern würde. Natürlich sollten sie es auch nicht zu einfach haben und immerzu nur die Maske der Unantastbarkeit haben. Es muss ein Gleichgewicht herrschen zwischen Nicht erkennen werden und unbesiegbar sein. So wie es im Rollenspiel immer der Fall ist.


      Ebenso würden auch abgesehen von dem Kultisten viele andere, spannende Aspekte wegfallen. Spionage zum Beispiel, man verkleidet sich, infiltriert vielleicht gar einen anderen Orden um Geheimnisse zu entlocken und all das. Würde nicht mehr möglich sein, da man ja direkt erkennt, wer da wirklich vor einem steht. Oder wenn die Adeligen mal Inkognito verreisen möchten, ohne das der Pöbel diesen bedrängt, mit Verehrung überschüttet oder mit faulen Eiern bewirft.


      Wer jetzt aber meint, aber was ist mit den Neulingen, die kennen sowas doch nicht. Richtig. Neulinge und auch andere Spieler auf diesem Server kennen das (noch) nicht. Aber dabei liegt es an uns, ihnen das zu vermitteln, damit auch sie diese wunderbare Welt des Rollenspieles kennen und schätzen lernen. Genaus so kann man ihnen zeigen, das man nicht alles sehen kann, auch wenn es im Chat steht. Jeder fängt klein, jeder hat zu Anfang keine Ahnung. Aber wir können es ihnen beibringen. Deswegen finde ich es auch sehr wichtig, ein Neuling direkt mit Rollenspiel zu begrüßen. Dies ist auch möglich, man kann alles im Rollenspiel verpacken und somit weiß der Neuling auch schon, was er hier zu erwarten hat. Natürlich sollte dies in einem Rahmen bleiben, um den Neuling nicht zu verschrecken, denn wie bei jedem Anfang, macht man auch im Rollenspiel "Fehler". Aber da dies noch immer ein Spiel ist, sollte man diese nicht zu ernst nehmen und über manches, was vielleicht nicht so toll verläuft drüber hinweg sehen und ihm zeigen, wie man es anders/besser machen kann. Aber das ist nun eher ein anderes Thema. (Sorry :P)


      Was mich freuen würde wäre eine kleine Klausel zu dem Satz (wenn man ihn nicht ganz weglassen will) und zwar das es schöner wäre, wenn man sowas im Rollenspiel heraus findet und nicht direkt weiß. Immerhin ist Rollenspiel- wie oben erwähnt - mehr als nur einfache Unterhaltungen über das Wetter oder beim Handeln.


      Ferner würde ich mich persönlich freuen, sollte diese Regelung wirklich bei behalten werden, dass man dieses Wissen um den Rang weiterhin nicht nutzt und man Neulingen ebenfalls darauf aufmerksam macht. Diese Regelung ist immerhin nur ein "Kann" und kein "Muss" also ist es an uns Speilern, ob wir es nutzen oder nicht. Vergesst nicht, dass die Admins es nur gut meinen und im Sinne der Spielerschaft handeln wollen, sei es für alte RP-Hasen oder eben Frischlinge, die neu auf den Server kommen und sich nicht auskennen.


      Achja... was das Thema Informationen betrifft über Forum und Wiki und das man dies IG verwenden kann, das sollte eigentlich klar sein. (Wobei ich zu Anfang auch unsicher war). Die Karte als solches ist auch in Ordnung (wer verluft sich nicht mal gerne...) und das direkte Ausschalten der Spielerpositionen muss meiner Meinung nach nicht sein. Klar, IG kann man nicht wissen, wo diese Leute sind, aber wenn man einen guten! Grund findet, genau da hin zu gehen, warum nicht? So lange man nicht einfach so zu einem abgelegen und vorher nie aufgesuchten Ort kommt, so rein zufällig, wo auch andere Spieler gerade sind, sollte das kein Problem dar stellen. Ich persönlich ziehe aber das Suchen dem Nachgucken vor, aber jeder so wie er mag ;)


      Ich glaube das war es auch erstmal von mir. Ich wünsche allen noch einen schönen Tag :)


      Greetza


      die Strippenzieherin von Nayra