Über das "Foltern"...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Über das "Foltern"...

      Es sey bekannt, dass der königliche hohe Rat sich beratschlaget hat über den unerfreulichen Habit der Verwendung quälerischer Handlungen und Taten an Angehörigen des erhabenen Volkes der Lande Erianor und den Inhabitanten der Protektorate zu Aethoria, welche manchen Personae zu Ungemach gereichen. Darob Kunde zu bringen sey hiermit genannt:


      Die notpeinliche Befragung, was mancher Folter nennt, ist eine gar gräuliche und verdammenswerte Handlung, die im Auge des Königs eine verwerfliche Handlung darstellet. Es darf diese nur unter der fachkundigen Handhabung der obrigkeitlich-befugten Richter oder im Auftrage eines Hoch-Adeligen erfolgen, wenn die Strafprozess-Ordnung oder die Magna Charta dies ausdrücklich vorsieht. Jedem anderen Gremium, Person oder Gruppierung ist solcherlei Handlung unter empfindlicher Strafandrohung untersaget. Es mögen sich derweil die finsteren Kultisten in ihrer Citadelle diesem Beschlusse noch widersetzen können, doch der gerechte Arm des Gesetzes wird auch in Aethoria von Tage zu Tage stärker.

      Ergänzend hierzu tritt mit sofortiger Wirkung eine Ergänzung der gelobten Magna Charta in Kraft, die allen Personen, die das grausame Handwerk der Folter ausüben zu Mässigung verpflichtet.

      Art.7 §6: Gewaltverherrlichende Rollenspielinhalte jeglicher Art sind verboten.

      Dies bezieht sich primär auf Schilderungen gewalttätiger Vorgänge die in schriftlicher Form im Serverchat veröffentlicht werden, kann aber auch auf andere Formen übermässiger Gewaltschilderungen angewendet werden. Getreu dem Schutze der jüngeren Personen unter uns sehen wir es als unvermeidlich, dass in dieser Angelegenheit künftig sorgfältiger vorgegangen wird.

      Nämlich heisset all dies: "Folterungen" praktischer Art im Rahmen dessen was die Spielmechaniken ermöglichen und mit entsprechenden Apparaturen dürfen durch ermächtigte Personen durchgeführt werden. Explizite und übermässige Beschreibungen von Gewalt und/oder deren Folgen die nichts mit den tatsächlich stattfindenden Spielvorgängen zu tun haben sind hingegen unerwünscht und untersagt.

      Gerne nehmen wir jederzeit Fragen, Anmerkungen und Meinungen zu diesen Themen in den jeweiligen Forenbereichen entgegen.
      Den Göttern zu Gruss und Ehr'

      Ranulf
    • Zum Gruße!
      Dazu stellt sich mir noch eine Frage, die da wäre: Wie sieht das mit Gewalt im Kampf aus? Sind weiterhin "normale" Kampfhandlungen wie Stiche oder Schüsse in den Feind erlaubt, oder müssen diese dementsprechend umschrieben werden? Ich hoffe, dass sich dies auf extreme Gewalt bezieht, denn der Verbot jeglicher Gewalt würde das RP deutlich erschweren, wie ich finde.

      MfG Sergej
    • Nun, was genau "explizite und detaillierte Beschreiben von extremer Gewalt und Grausamkeit" bedeutet ist natürlich nicht genau definiert.
      Jedoch würden meiner Meinung nach beide Beispiele von Monsterschreck12 nicht unter diese Regelung fallen.
      An sich geht es ja um die Formulierung - darum wie explizit Gewallt beschrieben wird und wie einfach es fällt diese Handlungen sich aufgrund dieser Beschreibung vorzustellen.
      "Reißt ihm die Beine raus" würde ich persönlich als vertretbare Umschreibung ansehen (mal davon abgesehen wie sinnvoll oder durchführbar dies in RP wäre).

      Es liegt zu großen Teilen im Ermessen des Ausführenden. Ich glaube jeder, der in der Vergangenheit sehr explizite Gewaltdarstellung benutzt hat, ist sich dessen bewusst und wird es ändern!
    • MonsterSchreck12 schrieb:



      Ist damit jetzt nur das extreme Foltern verboten wie z.B.: *reißt ihm die beine raus* oder das allgemeine Foltern wie z.B. nur: *kitzelt ihn mit einer feder bis er die warheit sagt* ?

      Alle Gesetze erhalten ihre Güte dadurch, dass sie mit gesundem Menschenverstand ausgelegt werden. Es ist jedoch jegliche explizite (d.h. ausdrückliche/deutliche) textliche Beschreibung von starker Gewalttätigkeit nach dem Gesetze zu unterlassen.
      Als Faustregel darf gerne herangezogen werden: Kann die beschriebene Gewalt und deren Folgen auch "ingame" mit den spielerischen Möglichkeiten ausgeübt/dargestellt werden? ...Dann ist es höchstwahrscheinlich in Ordnung.


      TheCuke schrieb:


      "Reißt ihm die Beine raus" würde ich persönlich als vertretbare Umschreibung ansehen (mal davon abgesehen wie sinnvoll oder durchführbar dies in RP wäre).

      Dies ist gemäss Gesetz und obenstehender Faustregel keinesfalls eine zulässige Beschreibung von Gewalt!

      Liebe Grüsse
      Ranulf