Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Sicherheitsabfrage („reCAPTCHA“)
Nachricht
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 9

  • Milron zum Gruße.

    Ich möchte mich in diesem Beitrag zu Seiten der Orden melden.

    Das die Orden ihre Aufgaben nicht erfüllen ist bewusst.
    Möchte ich aber die Dinge aus dem Ordo Milron schildern.

    Der Ordo Milron soll dafür zuständig sein die Taten Milrons zu verstehen und zu verhindern das diese erneut geschehen, soweit also sowas wie Kultisten aufspüren und enttarnen. Welcher Ordo macht das zurzeit nicht?
    Doch ist auch die Aufgabe des Ordo Milron die Beerdigung von Verstorbenen.
    Es mag sein das man es nirgendswo ausgeschrieben hat das der Ordo Milron die Beisetzung der Toten vollführt, doch kommt es ja gar nicht zu irgendwelchen Toten Leichen in einem Rollenspiel.

    Ein Beispiel:
    In einem Rollenspiel beschließt jemand einen anderen umzubringen. Dies geschieht natürlich auch. Nehmen wir mal an dem Mörder schmeißt die Leiche in einen Brunnen und geht weg.
    An diesem Rollenspiel waren nur zwei Spieler beteiligt.
    Wenn man davon ooclich nichts weiß kann auch niemand es rplich sehen das in diesem Brunnen gerade eine Leiche schwimmt. Dies war einst in Blumfeld so.
    Und wie soll dann die Leiche zum Ordo Milron zum Bestatten kommen. Ein anderes Thema ist, es gibt keine Konsequenz eine Leiche im Keller zu haben. Laut der Totenwache soll man bei der Leiche sein damit diese nicht von Schergen mitgenommen wird damit diese Seele der Armee Milrons dient.
    Doch Rollenspielerisch ist dies ja fast gar nicht möglich. Wäre also eher ein Aberglaube, wenn man davon ausgeht.

    Oder es wird jemand gehängt. Der Charakter ist nun weg und der Spieler dahinter spielt nun einen neuen. Somit ist die Leiche die am Galgen hängt *puff*. Wäre es wirklichkeit würde diese immernoch am Galgen hängen.

    Zu den anderen Orden
    Im Ordensrat besprechen wir ja oft was der Orden jeweils getan hat.
    Der Ordo Marlo beschäftigt sich meistens immer mit der Forschung alter Schriften, Fluunt und der Fluxströme.
    Klar ist das eine Aufgabe für sie. Doch ist dies meistens aus den Fingern gesaugt. Wenn dann Schriften davon veröffentlicht werden hat man zwar eine schöne Leselektüre, doch rollenspielerisch bringt das eher weniger.
    Doch um die sinnvollen Aufgaben eines Ordens genau zu überlegen bedarf es an einem größeren Denkanstoß sowie einem separaten Thema dazu.

    Um zum Beitritt der Orden zu kommen.
    Man könnte sich ja überlegen eine Ordo schon ab Bürger beizutreten, wie Super3meCreepy schon erwähnte. Doch sollte man erst entweder Patrizier sein müssen, um auf Jünger oder Acolyth aufsteigen zu dürfen. Darunter ist das andere Problem, woher will man wissen ob dieser schon seine Patrizieraufgabe erledigt hat. Jedes Mal nachzufragen würde noch mehr Arbeit für den Adel bedeuten. Man könnte sich überlegen eine Auszeichnung, wie beim Beruf einzuführen die man dann hinterlegen muss. Wenn man diese verliert, heißt das Pech gehabt. Man müsste dann eventuell die Patrizieraufgabe wiederholen. Dasselbe würde ich für den Beruf genauso geltend machen.
    Das diese Berufsauszeichnung und die Patrizierauszeichnung ein wertvolles Serverdokument ist und man dieses nur ersetzt bekommt sollten diese durch einen Bug oder ähnlichem verschwinden. Aber nicht durch die eigene Schusseligkeit.

    Um zu Supr3mes Beispiel der Tätigkeiten des Ordo Milron zu kommen, indem es um die Schergen geht das man darüber Lehrstunden halten soll.
    Die Milroner sind gerade dabei ein Kuriosum fertigzustellen worum es genau um das Thema geht. Doch das Problem sehe ich eher das Schergen ausgeschöpft werden können. Irgendwann hat man jede Schergensart durch und es kommt auch nichts neues mehr. Irgendwann würde man einfach nur noch das gleiche an Vorträgen halten was diese Vorträge auch wiederum langweilig werden lassen.

    Ich hoffe ich habe alles gesagt was ich sagen wollte und nichts vergessen. Die Texte sind langsam etwas lang geworden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gabri
  • Einen guten und hoffentlich sonnigen, Tag,

    nundenn, so melde ich mich einmal zu Wort.

    So steuere ich zur Diskussion bei und äußere mich zu den genannten Punkten, sowie genannten Antworten. Zudem denke ich bestmöglich darüber nach welche Wege zur Verbesserung es gäbe, die auch jeder Spieler selbst angreifen könnte (bevor dieser Punkt zur Debatte steht).

    1. Die Ordos und inwiefern sie ihre Aufgaben erfüllen

    Das die Ordos ihren Aufgaben nicht wirklich nachkommen ist denke ich einmal jedem klar und das dies an der zu geringen Besetzung liegt auch. Das Kernproblem welches ich sehe ist das die Ordos recht schwer erreicht werden können, ein wenig unattraktiv auftreten und ein wenig durcheinander sind (ein Punkt der schon oft genug angesprochen wurde).

    Den Ordos kann, wie EnderJonas1 schon angesprochen hat, erst im Patrizierrang beigetreten werden, was meiner Meinung nach doch etwas umständlich ist. Eine Patrizieraufgabe zu erhalten schein, besonders in letzter Zeit wie ich aus verschiedenen Quellen entnehmen konnte, recht schwierig und die Erfüllung dieser noch schwieriger. Die Ordos sollen ein Ziel sein das es zu erreichen gilt, das ist klar, jedoch sehe ich besonders bei Knechten und Mägden, als auch Beisassen und Beisassinnen (also eher niederrangigen Spielern) einen Drang, einem Ordo beizutreten. Auf dem Weg Patrizier zu werden geht dieser Drang jedoch etwas verloren, da es ein langer und beschwerlicher Weg ist. Ich will nicht anmerken das die Ordos nicht mehr als größeres Ziel gelten sollen, welches Arbeit erfordert, jedoch ist der Aufstieg zum Beisassen, dann zum Bürger, dann zum Patrizier mit einer sehr aufwändigen Patrizieraufgabe und dann auch noch eine Aufnahme-Prüfung in gewisser Arbeitsform, doch etwas extrem.

    Lösung: Beitritt in die Ordos ab dem Bürgerrang. Ein jeder treuer Bürger des Reiches kann in den Ordo eintreten wenn er denn so will und die Lehren dieses empfangen. Dies wäre zumindest zunächst einmal ein, meiner Meinung nach, guter Weg die Ordos wieder zu füllen.

    -1 Unattraktives Auftreten

    Die Ordos sind nach außen hin ein wenig unattraktiv gestaltet, denke ich. Die Miraner sind halt eben die frommen Kirchengänger, die Marloner sind die Bücherwürmer, die Moroloner sind die Polizei/Armee und die Milroner sind die dubiose Version der Miraner. Das ist durchaus nicht eine persönliche Auffassung, sondern eine die in der Spielerschaft existiert, was auch dadurch bewiesen wird das der größte Anlaufpunkt für viele der Ordo Morolon ist. Als Teil der Miliz erhofft man sich ein spannendes Rollenspiel, was man bei den Miranern, Milronern und vor allem Marlonern nicht erwartet. Viele wissen überhaupt nicht das die Inquisition Teil der Miraner ist und die Marloner werden großteils komplett ignoriert.

    Lösung: Die Ordos öffentlich besser präsentieren. Nicht durch Feste, nicht unbedingt durch Informations-Versammlungen, sondern durch Taten. Erneut verweise ich auf EnderJonas Kommentar, das nicht nur Kultisten sondern genrell Andersgläubige von der Inquisition verfolgt werden (so wie es im Mittelalter wirklich war). Auch die Milroner können durch mehrere Messen oder Ausstellungen/Lehrstunden über die Schergen Präsenz zeigen. Die Moroloner brauchen einen Gegenspieler, sprich Kriminelle, um attraktiver und aktiver zu werden (den Punkt eines Antagonisten spreche ich später an). Die Marloner können ihre Rolle als Wissenschaftler mehr in den Vordergrund rücken: Expeditionen in abgelegene Gebiete Erianors, um Flora und Fauna zu untersuchen, Arbeit an neuen Mechanismes, auch im Zusammenhang mit dem Flux, usw. Taten sprechen mehr als Worte, wodurch soetwas meiner Meinung nach besser als Aushänge oder Info-Versammlungen sind, ABER: Mir ist bewusst das hier ein kleiner Teufelskreis existiert. Ohne genügend Besetzung, kann man soetwas nicht durchführen, wodurch mein Lösungsweg zugegeben etwas löchrig ist.

    -2 Die Ordos sind ein wenig durcheinander

    Dieser Punkt muss nicht groß erwähnt werden, da er ja allem Anschein nach schon bearbeitet wird. Die Orden brauchen eine vertrauliche Leitung. Wie gesagt, dem wird sich ja schon zugewandt.

    2. Zu wenig Kommunikation zwischen Serverteam und Spielerschaft

    Das nächste was angesprochen wurde ist die lange Wartezeit, ein Punkt der EIGENTLICH keiner weiteren Ansprechung bräuchte, jedoch will ich es etwas umformulieren: Die Spielerschaft sieht nicht, was das Serverteam tut. Dies mag eventuell provozierend wirken, jedoch soll es das nicht. Ich persönlich als Spieler und von vielen anderen hörte ich das auch, weiß nicht genau woran denn momentan gearbeitet wird. Man hört ständig "die Rädchen drehen sich", "es wird gearbeitet", aber man sieht nicht an was. Natürlich kann man nicht alle Pläne verraten und ich will nicht bezweifeln das diese Aussagen falsch sind, jedoch wäre es mein Wunsch ein wenig mehr als das zu hören.

    Lösung: ein paar Updates, hier und da. Jeden Monat mal eine kurze Nachrit in einem dafür bestimmten Forumsbeitrag, der sagt "daran arbeiten wir, das steht vor uns, hier liegen Probleme". Sei es ein Zweizeiler, der auch nicht vollends ausformuliert werden muss, einfach eine kleine Nachricht die Zeigt: Da bewegt sich was! Ich hoffe das diese Idee nicht falsch aufgenommen und zumindest einmal besprochen wird.

    3. Antworten auf Beschwerden

    Ich will diesen Punkt nicht groß ansprechen, da er ja ein sehr sensibler zu sein scheint. Lediglich will ich sagen das es vollkommen in Ordnung ist auch die Spieler darauf hinzuweisen was sie tun können, um ihre Probleme zu lösen und Fehler seitens der Serverleitung rutschen ein wenig in der Erklärung ab. Von einigen anderen Spieler weiß ich zudem das die Erklärungen für manche Dinge recht unbefriedigend sind. Natürlich könnte ich dies genauer erklären, jedoch habe ich, wie bereits erwähnt, gesehen das dies ein sensibler Punkt ist, weshalb ich auch nicht übel nehme wenn dieser Punkt keine weitere Kommentation erhält.

    4. Schwammiges RP-Regelwerk

    Auch dies scheint ein recht sensibler Punkt zu sein, jedoch muss ich sagen, das ich hier teilweise Recht gebe. Ich unterstütze beide Seiten, ich zweifle nicht daran das die Leute, die hinter den Regeln sitzen, nicht die beste Formulierung wählen und sich nicht die Köpfe über die Regeln zerbrechen. Jedoch habe ich schon des Öfteren erlebt das manche Regeln verteilt über das Serverteam anders ausgelegt werden. So sagt Admin 1, Regel xy könne so ausgelegt werden, Admin 2 sagt jedoch Regel xy kann anders ausgelegt werden und Admin 3 sagt wirde was vollkommen anderes. Alleine dabei was als "Fantasy" gesehen werden kann und was nicht, ist scheinbar nicht festgelegt (denn Medi ist, wie in der Serverbeschreibung angegeben, ein FANTASY-Mittelalter-Rollenspiel). Eventuell sollten die Regeln noch etwas genauer festgelegt werden, oder zumindest genauer erklärt.

    5. RP-liche Spannung

    Letztenendes noch ein eigener Punkt, der ein wenig über die aktuelle Lage handelt. Die RP-liche Spannung auf Medi scheint zu verfliegen und das höre ich aus verschiedensten Quellen der Spielerschaft. Es gibt keinen Konflikt mehr, der sich über längere Zeit erstreckt. Entweder wird jeder Konflikt sofort abgewürgt weil RPlich der Adel hinzugezogen wird oder die Spieler trauen sich gar nicht erst Konflikt zu beginne. BEMERKE: Dies ist ein Problem aus der Spielerschaft. Und auch ein Problem, welchem ich zum Teil dazu wirke. Was jedoch fehlt ist meiner Meinung nach ein Servereigener Antagonist, etwas das auch in Zusammenarbeit mit dem Serverteam erstellt wird (einfach damit man sieht: Wo sind die Möglichkeiten, was kann man umsetzen, wie kann man es umsetzen), wenn auch nur indirekt. Und BITTE es soll nicht wieder der Kult sein. Ich finde der Kult wird mittlerweile nur noch zerrissen, er ist der go-to Antagonist wenn man etwas Spannung braucht. Dabei soll der Kult das nicht sein. Er soll etwas sein das RPlich Furcht verbreitet, Spannung gibt und interessante Story-Stränge hervorruft, was er mittlerweile nicht mehr tut. Jeder hatte seinen Teil vom Kult, jeder hat es mal versucht und ist gescheitert, der Kult soll bitte erstmal ruhen gelassen werden.

    Viel mehr würde ich mir einen weniger komplexen Antagonisten wünschen. Als Beispiel: Barbaren. Barbaren aus fernen Ländern, die Raubüberfälle starten, Furcht und Schrecken verbreiten und nur ihren eigenen Göttern verschrieben sind (somit hätte man schonmal Beschäftigung für Moroloner und Inquisiton). Sie sind nicht wirklich komplex gestaltet und haben keinen großen Plan, wodruch man sie immer ins Rollenspiel einfügen kann wenn sie gebraucht werden. Wenn sie zerschlagen sind, ist es nicht wie bei einem Kult, wo sich die Überbleibsel im Schatten halten müssen, die restlichen Barbaren hocken im Heimatland und können jederzeit zurück kommen. Und außerdem sind Barbaren und Räuber im Mittelalter weit verbreitet.

    Hier hat man natürlich viele Probleme vor sich: Wie setzt man das um? Wen kann man für soetwas rekrutieren (was durch die Regelung, das man sich für einen neuen Charakter vom alten verabschieden muss, nicht einfacher gemacht wird)? Wie geht man mit dieser Fraktion um (da man darauf achten muss das sie nicht direkt zerschlagen wird, genau so muss Präsenz gezeigt werden, was scheitert an Spielern die ihre Charaktere nicht sterben lassen, wozu ich mich auch zählen muss)?

    Ich hoffe das war zumindest ein Denkanstoß, oder etwas worüber man sprechen kann. Man hab bei soetwas viele Probleme, aber Probleme die auf gewisse Weise auch umgangen werden können.

    Dies war mal mein Senf zu dem Thema und ich hoffe ich konnte jede meiner Sichtweisen einigermaßen gut erläutern.

    Fürs Erste dann,
    auf Bald!
  • Ich grüße erneut!

    Ich möchte kurz noch einmal etwas zu Ranulfs Antwort beisteuern und in diesem Zusammenhang auf etwas Hinweisen.
    Ich möchte mich nicht dazu äußern wer sich in welcher Weise unangemessen verhalten hat sondern auf ein Detail eingehen:


    Ranulf1 schrieb:

    Vielleicht wäre es das konstruktivste, selbst einen Teil dieses Einsatzes in sichtbarer Weise beizusteuern?

    Hier muss ich dir durchaus zustimmen Ranulf. Ich für meinen Teil plane auch mich um den Beitritt in einen der Orden zu bewerben, jedoch muss man bedenken das man sich erst ab dem Rang Patrizier um Ordensbeitritt bewerben darf und das es nicht gerade einfach ist in diesen Rang aufzusteigen. So muss man zuerst 2592 Dinare für ein Beisassen-Grundstück
    verdienen und dann das doppelte, also 5184 Dinare für ein Bürgergrundstück ausgeben. Nach diesem Kauf muss man sich für einen Beruf entscheiden und erneut ein nicht unerhebliches Lehrgeld zwischen 810 und 1701 Dinaren ausgeben um überhaupt Zunftbürger zu werden. Nun muss man erst einmal eine Weile den Beruf rplich „erlernen“ und dann einen Hochadligen kontaktieren um eine Aufgabe für den Patriziertitel zu erhalten. Diese ist von dem was ich ooclich von Patriziern hörte ebenfalls recht hoch angesetzt. So sagte man mir das z.B. der Magister erst mehrere Doppeltruhen Bücher an den königlichen Hof liefern müsse um Patrizier zu werden. Dies ist allein schon auf Grund der enormen Menge an recht seltenem Leder, ohne starken Zukauf von Büchern kaum in kürzerer Zeit machbar.
    Und dies ist auch worauf ich einmal hinweisen wollte: Momentan ist das Problem das es zu wenig aktive Ordensmitglieder gibt. Jedoch sollte man meiner Meinung nach auch bedenken wie schwierig es allein schon ist überhaupt den ersten Ordensrang zu erreichen. Ich spiele nun seit Mitte 2017 aktiv auf MedievalCraft und liebe diesen Server. Jedoch ist der Rangaufstieg meiner Meinung nach irgendwann einfach nicht mehr motivierend. Und das der Drang einem Orden beizutreten und sich im Grunde erneut von ganz unten hochzuarbeiten dann nicht mehr so wirklich präsent ist kann ich persönlich schon verstehen. Ich weiß das dies nicht all zu viel mit dem eigentlichen Beitrag von LoBay zu tun hat, jedoch denke ich das dies einfach mal angemerkt werden sollte.

    LG

    EnderJonas1
  • Ich steuere gerne etwas dazu bei und habe dies in der Vergangenheit auch schon getan. Ich glaube recht viele auf diesem Server wissen, dass ich von Anfang an dem Ordo Miran beitreten wollte und dies auch immer noch vorhabe.
    Ich weiß, dass dieser Server rein eine Beschäftigung in der Freizeit ist und ich sage auch nicht aus, dass man sich zu diesem Server zu "verpflichten" hat. Jeder hat sein Privatleben und man sollte dafür ein gewisses Verständnis haben. Ich habe aber ausdrücklich mehrmals in meinem Beitrag erwähnt, dass alles seine Zeit braucht und keiner seine ganze Freizeit opfern soll. Ich weiß ebenso, dass sich mir keiner mit "Dienstleistungen" zu verpflichten hat. Das braucht man mir nicht zu erklären.
    Es gab zudem viele Spieler die Lösungen vorgeschlagen haben und auch ich tue dies gerne, jedoch werden auch diese nicht angenommen.
    Ich gebe zu, vielleicht war mein Ton etwas zu hart. Ob ich qualifiziert bin manche Dinge zu wissen sei mal dahin gestellt.
  • Guten Tag allerseits!

    Ich merke hier einmal eindeutig an das ich mit meinem Beitrag weder den Server noch die Serverleitung oder irgend einen Spieler persönlich angreifen, beleidigen oder kritisieren möchte, halte es aber für notwendig das man zu diesen Themen verschiedene Ansichten und Meinungen hören kann und werde daher einmal meine persönliche Meinung darlegen.

    Um zunächst einmal auf LoBays ersten Punkt einzugehen: Ich stimme dir zu, keiner der Orden hat sich in letzter Zeit wirklich mit seinen Aufgaben beschäftigt. Jedoch m.M.n einfach aus dem Grund das den Orden dies nicht möglich war. Den Grund darin sehe ich im Mangel an aktiven Mitgliedern und wie auch schon beschrieben am fehlen von würdigen und aktiven Ordensleitern. Gewiss haben der Ordo Miran und der Ordo Marlo Protektoren, jedoch ist dies m.M.n, vor allem aus Rollenspielerischer Sicht, auf Dauer keine effektive Lösung. Eine komplette Neustrukturierung der Orden oder gar die Auflösung dieser wäre für mich persönlich keine Option. Dies würde meiner Ansicht nach das Konzept des Servers zu stark untergraben.

    Ich denke das man die Orden sowohl rplich als auch ooclich wieder stärken, und für Spieler interessant machen muss.
    Ich werde dafür ein Beispiel nennen: Der Orden Miran hat die Aufgabe Ketzer zu jagen, festzunehmen und zu verbrennen. Ketzerei äußert sich nach der Magna Charta Liberatum momentan jedoch nur in Kultismus. Jedoch ist das enttarnen und festnehmen von Kultisten Aufgabe des Ordo Morolons. Dies widerspricht sich in meinen Augen.

    Was man in diesem Fall tun könnte: Einen Teil der Magna Charta Liberatum abändern und nur noch den Glauben an die vier Götterdrachen akzeptieren. Somit wären alle Charaktere die an andere Götter glauben Ketzer und würden den Inquisitoren Rechenschaft schulden. Diese Leute würden dann auch nur vom Ordo Miran gejagt werden.
    Somit könnte dieser Orden eine seiner Tätigkeiten wieder aufnehmen und würde somit auch für Neumitglieder interessanter werden.
    Ähnliches würde für die anderen drei Ordos gelten.

    Was ich jedoch zum Thema Inaktivität der Ordens noch sagen wollte: Ich glaube das dies auch am Mangel aktiver und interessanter Gegenspielern für Ordo Miran und Morolon liegend könnte. Damit meine ich vorallem den Kult, von welchem man seit mehreren Monaten auch nichts mehr gehört hat.

    Zu Punkt zwei:

    In diesem Fall muss ich dir schon nochmal zustimmen... Jedoch denke ich das dies unter anderem durch die vielen Probleme verursacht wurde welche mit dem Update auf die 1.13 aufgetreten sind. Siehe vorallem 1.13 Bug Sammelthread

    Jedoch verstehe ich nicht ganz weshalb dies von dieerneut angemerkt wurde da Ranulf sich bereits in Gabri’s Beitrag dafür entschuldigte.

    3. Hier muss ich dir widersprechen. Dies habe ich nicht so wahrgenommen. Jedoch muss ich ohne irgendjemanden persönlich angreifen oder beleidigen zu wollen sagen das Fehler von Seiten des Teams manchmal tatsächlich eher ein wenig in den Hintergrund gerückt würden.

    Zu Punkt vier möchte ich nichts sagen da mir momentan nicht ganz klar ist was du mit Rp-Regelwerk meinst.

    Abschließend muss ich noch sagen das ich Gramazar tatsächlich im Großteil zustimmen muss, jedoch denke ich auch das sich erkennen lässt das versucht wird etwas dagegen zu tun. Sowohl von Seiten des Teams als auch von Seiten der Spielergemeinschaft. Siehe z.B. Ranulf‘s Antwort auf Gabris Beitrag, oder Lucky7Luc gestern Abend gegen 22:00 als dieser Versuchte selbstständig ein kleines Event (Beichte) zu Organisieren.

    Abschließend möchte ich nochmal darauf hinweisen das ich mit diesem Beitrag nur zu helfen versuche und in keiner Weise versuche irgendjemanden damit anzugreifen oder zu beleidigen. Ich halte MedievalCraft für einen wirklich fantastischen Server und ich denke das wir alle diesem nur helfen wollen.

    In diesem Sinne wünsche ich allen noch einen wunderbaren Tag und sage
    Auf bald!

    EnderJonas1
  • Einige Dinge waren nicht entsprechend geschrieben, dafür entschuldige ich mich auch. Das ich diese Thema pausierte ist mir klar, das nehme ich auch wieder zurück.

    Und ich hatte auch zu überreagiert, ich bin ein Hitzkopf und in vielen Sachen reagiere ich so, so bin ich nun mal. Ich arbeite daran es besser zu machen, aber es verschweigt nicht meinen Ärger den ich weiterhin habe. Der Orden oder auch die Orden sollten wieder mehr in die Materie gehen. Aber das ist auch unmöglich weil keiner mehr etwas lernt.

    Demnach verzeiht mir meine falsche Handlung.
  • Hallo,

    Hier scheinen aus unserer Sicht einige Dinge durcheinander gebracht zu werden, gerne werden wir kurz darauf eingehen: Wir stimmen deiner Einschätzung in Punkt eins soweit zu, als das wir auch der Auffassung sind, dass in den Orden derzeit nicht genügend Aktivität herrscht. Dieser Mangel muss aber durch Personen, die sich aktiv für ihre Orden einsetzen wollen und können behoben werden, keinesfalls durch eine "Lahmlegung" der Orden. Der Prozess der Weiterentwicklung und Strukturierung der Orden ist ein langfristiger Prozess, der auch weiterhin im Gange ist. Dieser Prozess bedarf, wie erwähnt, in erster Linie dem tatkräftigen Einsatz derer, die sich für die Orden als Wirkungsstätte interessieren. Wir vom Team können nicht einfach Aktivität "verordnen", da muss ich um Verständnis werben. Vielleicht wäre es das Konstrukivste, selbst einen Teil dieses Einsatzes in sichtbarer Weise beizusteuern?

    Zu Punkt 2 und 3: Da hast du offenbar etwas ganz zentrales nicht verstanden, LoBay, woraus sich vermutlich deine Unzufriedenheit mit uns erklären könnte: Wir sind keineswegs ein Fahrradladen, ein sonstiges Geschäft oder irgendwelche anderen Leute, die sich dir gegenüber zu Dienstleistungen verpflichtet hätten. Diese Einschätzung führt dich in die Irre und scheint dich zu Redensarten zu ermächtigen, die ich als sehr anmassend und unsympathisch empfinde. Wir sind nicht dafür zuständig und sehen unsere Lebensbestimmung nicht darin, dir einen kostenlosen Rundum-Service angedeihen zu lassen und uns dann noch ausschimpfen zu lassen. Du bist willkommen hier mitzuspielen, aber dies ist ein Hobby-Projekt und kein Geschäft. Es gibt auch Bezahl-Server, ich schätze dort wäre es dein gutes Recht ein professionelles Leitungsteam zu kritisieren, dass dir nicht den Service bietet, für den du bezahlt hast. Hier befassen sich alle die wollen gemeinsam damit, Probleme zu lösen und die Entwicklungen voranzutreiben, längst nicht nur "das Team dort oben". Deine Konsumenten-Haltung die du zum Ausdruck zu bringen scheinst finde ich definitiv deplatziert an einem solchen Ort. Was sind denn die Dinge die DU machen könntest, um dazu beizutragen, dass sich dein Spielgefühl (und das der anderen) wieder verbessert?

    Zu Punkt 4: Gerne nehmen wir deine konkreten Änderungs- und Anpassungswünsche am Leitfaden zum Rollenspiel entgegen und prüfen diese. Aktuell lese ich nur "ist schwammig" und "muss neu". Die Personen, die diese Inhalte wirklich erarbeiten sitzen langfristig daran Formulierungen festzulegen, abzuwägen und abzugleichen; Sie investieren erheblichen Einsatz, das Geschriebene in der bestmöglichen Weise stimmig mit den realen Wünschen und Ansprüchen möglichst vieler unserer Mitspieler auszugestalten, um echte Verbesserungen des Rollenspieles zu bewirken. Dass du dem Einsatz dieser Personen mit deiner wenig aussagekräftigen Fundamentalkritik nicht gerecht wirst, sollte dir nicht verborgen bleiben. Ebenso wenig, dass ich dich für nicht qualifiziert halte einzuschätzen was für die Serverleitung die "einfachsten und unkompliziertesten Dinge" seien.


    Zu Gramazars Beitrag:

    "Aber sowie bei meiner letzten Idee für ein Turnier, wird es einfach ignoriert. Zumindest hat eine Person geantwortet, aber das sich der gesamte Orden dafür einsetzt..."


    Hier das von Gramazar öffentlich angesprochene Ordensthema (Leider nur für Mitglieder des Ordens und des Adels aufrufbar). Man sieht klar, dass deine Idee nicht ignoriert wurde und dass du sogar Inputs und weitere Ideen gekriegt hast. Es wäre an DIR gewesen, DEINE Pläne auch in die Tat umzusetzen, es war nicht die Aufgabe des Ordens deine Idee zu nehmen und sich dann um alles zu kümmern, so dass du nichts mehr zu tun hast. Das Thema endet mit einem "((Wird erstmal nicht weitergeführt))" von dir... Also, wem wirfst du jetzt vor, nichts zu machen? Und kannst du dich wirklich selbst davon ausnehmen? Wieso ziehst du hier öffentlich Beispiele für die angebliche Untätigkeit anderer heran, die bei genauerer Betrachtung einzig Beispiel für deine eigene Untätigkeit sind?

    Wir begrüssen es nicht, dass Diskussionen durch Schliessen des Themas abgewürgt werden, wie du das beschrieben hast. Diese Entscheidung hat allerdings dein Ordensleiter getroffen, nachdem er sich anscheinend und nicht unbegründet stark angegriffen gefühlt hat von deinen sehr aggressiven Formulierungen. Nichts desto Trotz hast du aber vor der Schliessung des Themas eine ausführliche Antwort erhalten (die wesentlich höflicher formuliert war als dein Beitrag). Du wurdest nicht ignoriert, und schon gar nicht wurde etwas von dir gelöscht. Solche Anschuldigungen unwahrheitsgemäss vorzubringen finden wir eine echte Sauerei. Was versprichst du dir von solchem Verhalten?



    In diesem Thema wird mit Steinen nach anderen Leuten geworfen, die angeblich zu wenig machen würden. Wir möchten daher diese Gelegenheit nutzen um uns alle einzuladen und aufzurufen, bei sich selbst anzufangen und zu prüfen, an welchen Orten jeder einzelne von uns selbst etwas beitragen kann und möchte, und was eigene konkrete Schritte wären, zur Belebung beizutragen.

    Mit bestem Grusse

    :medievalcraftklein:

    Ranulf
  • Liebe Lobay

    Ich habe mich zum ersteren Thema im Ordensforum gemeldet, jeglicher Thread wurde geschlossen. Es ist schwierig für die Orden ihre richtige Aufgabe aus zu führen, da die Leiter oder deren höhergestellten kaum da sind und oder sich keine Mühe machen, nicht dürfen etc..
    Dabei versuche ich gerade im Ordo Morolon für mich selber mal alles zusammen zu fassen, da ich als Mitglied keinerlei Überblick habe und keinerlei Ahnung mehr was ich noch machen soll. Aufgaben werden nicht richtig verteilt, die Ordensleitung hegt keine Lust mehr dazu und will auch die Leitung abgeben.

    Ich sprach darauf an sich mehr mit den Aufgaben des Ordens zu beschäftigen anstatt haufenweise Pläne für irgendwelche Baulichkeiten und oder Nebenprojekte die einfach ohne Genehmigung gemacht werden. Wir erinnern uns an den unnötigen Umbau des Armeeviertels?.

    Mir als Waffenmagd fehlt jeglicher Unterricht, eine Aufgabe im Orden und dazu ist man ohnehin gelähmt etwas zu tun, da man an Befehle gebunden ist, was auch nicht schlimm ist. Aber momentan frage ich mich wieder, was soll ich im Orden? Ja ich könnte Pläne bringen, eventuell auch was beitragen. Aber sowie bei meiner letzten Idee für ein Turnier, wird es einfach ignoriert. Zumindest hat eine Person geantwortet, aber das sich der gesamte Orden dafür einsetzt...

    Es fehlt wie in Gabris Beitrag eine gewisse Kommunikation, sowohl OOClich als RPlich. Es kann kein Orden geleitet werden oder existieren, wenn nichtmal mehr Veranstaltungen geplant werden oder Kleinigkeiten.

    Zum Rest stimme ich ebenso zu, aber werde nicht genauer darauf eingehen um nicht mehr als Provokation zu gelten. Anscheinend war mein Theard ohnehin anscheinend nicht willkommen oder vielleicht gab es auch einen anderen Sinn wieso dieser ohne Grund geschlossen wurde.

    Einst hieß es, wenn man sich negativ äußern möchte solle man einen Beitrag verfassen. Wenn dieser Beitrag auch gelöscht wird, nur weil ich meine Meinung äußere, werde ich beziehen MedievalCraft zu verlassen.
  • Beschwerde zur aktuellen Lage

    LoBay

    Miran zum Gruße!

    In diesem Beitrag würde ich gerne gewisse Dinge zum Ausdruck bringen, die mir mal aufgefallen sind.


    1. Ich war vor geraumer Zeit mal wieder im Wiki unterwegs und las mir die Informationen über die Ordos durch. Leider ist mir aufgefallen, dass so ziemlich nichts von den genannten Aufgaben und Aktionen der Ordos durchgeführt wird. Aus meiner Sicht kümmern sich die Ordos nur noch um den Aufbau ihres Gebietes und nichts anderem mehr. Daran ist natürlich nichts falsch und ich unterstütze das auch vollkommen, aber ich würde mir wünschen, dass sich auch mal wieder der Fokus auf die eigentlichen "Aufgaben" legt. Die Ordos haben sich zu einem unbedeutendem Rang entwickelt, dessen Leute einfach nur einen Namen in einer anderen Farbe haben. Ich würde deshalb darum bitten, dass die Ordos neu strukturiert werden oder für eine Zeit lang "lahm gelegt" werden, bis sich eine bessere Lösung entwickelt.

    2.Wartezeiten. Ich verstehe vollkommen, wenn man nicht viel Zeit aufgrund seines Privatlebens hat. Jedoch ist es sehr auffällig, dass selbst für die einfachsten und unkompliziertesten Dinge teilweise Monate gebraucht werden. Wenn wenigstens einmal was kommen würde mit: "Ja, wir kümmern uns darum" oder "Ja, dies und das ist dabei herum gekommen", würde das schon reichen. => siehe z.B. Gabris Beitrag

    3. Die Antworten auf Beschwerden sind finde ich doch sehr halbherzig ausgedrückt. Für mich wirkt es so, als sein die "Entschuldigungen" einfach nur dazu da, um den Spieler zu besänftigen und das Thema schnell abzuschließen. Oftmals wird der Spieler auf seine eigenen Fehler hingewiesen und die Fehler von Seiten des Teams geschickt versteckt. Es ist die Aufgabe des Teams den Mitspielern zu helfen und nicht sie zu ignorieren und es ist ebenfalls nicht die Aufgabe der Spieler Lösungen zu finden. Klar, es ist eine Option und sicher würden viele helfen, auch ich selbst. Aber es ist immer noch Aufgabe des Teams, Probleme zu erkennen, Lösungen zu finden und den Spielern zu helfen. Im echten Leben geht man ja auch nicht in einen Fahrradladen und gibt dort sein kaputtes Fahrrad ab und erzählt denen was sie zu tun haben. Man hat immer die Option, aber nicht die Pflicht.

    4. Mein vierter Punkt muss natürlich nicht sofort ausgeführt werden und bedarf auch an Zeit. Das Rp-Regelwerk sollte mal genaue Regeln haben, da die momentane Fassung sehr schwammig ist und jeder sich diese zurechtdrehen kann wie er lustig ist. Dies führt dazu, dass Spieler das Interesse am Roleplay verlieren und inaktiv werden. Das eine Neuaufstellung des Regelwerks seine Zeit braucht verstehe ich vollkommen und muss auch nicht sofort durchgeführt werden.


    Ich möchte hier niemanden persönlich angreifen oder gar beleidigen, dennoch sollte es möglich sein Kritik äußern zu können.

    Mit freundlichen Grüßen,
    LoBay